Sylvie Meis – Tipps für ein tolles Körpergefühl am Strand

Sommer, Sonne, Strand und Meer: Diese Kombination ist ein wahrer Wohlfühl-Garant. Den feinen Sand zwischen den Zehen spüren, die wärmende Sonne auf der Haut, die Meeresbrise, die durch die Haarpracht weht – es ist wahrlich traumhaft. Doch für viele Frauen ist die Freude an alldem durch eine Tatsache getrübt: Dem Wunsch nach der ultimativen Bikinifigur.
Macht man sich als Frau oft zu viel Druck? Ist die Damenwelt durch eine unrealistische Erwartungshaltung an sich selbst eingeschränkt? Gibt es einen Weg, sich trotz vermeintlicher Problemzonen am Strand in der eigenen Haut toll und sexy zu fühlen?
Ja, ja und nochmals ja! Eine Frau schafft es ganz besonders, mit ihrer tollen Ausstrahlung und ihrem Wahnsinnsaussehen am Strand alle Blicke auf sich zu ziehen: Sylvie Meis. Die macht doch wohl in jedem Bikini eine heiße Figur. Wie sie es schafft, den Sommer und den Strand mit einem grandiosen Körpergefühl zu genießen, verraten wir euch hier.

„Man ist immer so sexy, wie man sich fühlt“ – Sylvie Meis
Sylvies Philosophie, um sich im eigenen Körper schön und sexy zu fühlen, beinhaltet neben Disziplin und Fleiß vor allem eines: Eine positive Einstellung zu sich selbst. Wer sich selber und seinen Körper kennt, der weiß auch, was einem gut steht und welche Formen vorteilhaft für die eigene Figur sind. Gerade bei der Bikini-Auswahl kann dieses Selbstbewusstsein entscheidend sein.

Presst man sich beispielsweise in einen viel zu engen Bikini, fühlt man sich mit den dadurch entstehenden Fettpölsterchen oder Röllchen bestimmt nicht schön, sondern schämt sich im schlimmsten Fall für die eigene Figur. Genau so soll es nicht sein! Man sollte für das perfekte Strand- und Badeoutfit auf die eigenen Bedürfnisse achten und ausblenden, welche Vorstellungen man sich selbst aufzwängt oder was andere vermutlich als attraktiv empfinden. Attraktiv wirkt man dann, wenn man sich selbst auch so fühlt.

Kleine Tricks helfen, die Vorzüge ins richtige Licht zu rücken. So weiß auch Sylvie Meis, die mit einer Körpergröße von 1,58 m eher zu den kleineren Frauen gehört, dass ein hoch ausgeschnittenes Bein beim Bikinihöschen das Bein optisch streckt. Für einige Damen ist der Unterbauchbereich eine kleine Problemzone, da sich hier häufig Fett ablagert: Hier rettet ein Highwaist-Bikinihöschen, auch erhältlich in Shaping-Form, sodass der Bauch selbst ohne monatelanges Training flach wirkt.
Beim Bikinioberteil können Frauen ebenso viel bewirken: Mit der eigenen Oberweite sind einige Damen unzufrieden.
Wie oft hat man sich schon beschwert, dass man an „Hüftgold“ zulegt und ein Bäuchlein bekommt, wiederum an Brustumfang aber absolut nicht zunimmt, obwohl man gerne eine Körbchengröße mehr hätte? Hier hilft eine gute Kombination aus einem vorteilhaften Höschen und einem großzügig geschnittenen Push-Up-Oberteil: Diese Bikinikombi schummelt an den richtigen Stellen Rundungen dazu und deckt Problemzonen ab.

Wer sich langfristig wohlfühlen möchte und auch ohne Bikini-Schummel-Tricks eine sexy Strandfigur haben möchte, muss mit Disziplin vorgehen. Sylvie Meis ist ein Sportfan und schwört auf eine Kombination aus Ausdauersport und Bauch-Beine-Po-Übungen. Dreimal pro Woche eine halbe Stunde Sport und Schwitzen bringt den Body in Shape.
Dieses Programm unterstützt Sylvie durch eine protein- und vitaminreiche Ernährungsweise. Gemüsesnacks, Putenfleisch, Fisch, Reis sowie alkohol- und zuckerfreie Getränke schmecken gut und machen langfristig eine tolle Bikini-Figur. Wie gut Ihr dieses Programm tut, könnt Ihr hier im Video bei itsinTV sehen.

GD Star Rating
loading...
Sylvie Meis - Tipps für ein tolles Körpergefühl am Strand, 5.0 out of 5 based on 4 ratings
Hinterlasse einen Kommentar