Skinny, Bootcut oder Bleached: Die Jeanstrends für 2019

In den 1870er Jahren verließ die erste Jeans die Schneiderei von Levi Strauß. Seitdem hat sich die Kombination aus Denim und Nieten zu einem modischen Klassiker entwickelt. Das Jahr 2019 verschafft der Radlerhose ein Comeback und setzt den Erfolgskurs der Skinny-Jeans fort. Die Jeanstrends für 2019 – und wie Ihr sie perfekt zur Geltung bringt.

Skinny oder Straight-Legs
Die Skinny-Jeans hat ihr großes Hoch zwar hinter sich, liegt aber weiterhin im Trend. Der Ripped-Look mit zerrissenen Knien ist besonders angesagt. Wie Ihr in kombiniert? Zum Beispiel bunten Hemden und frechen Stiefeln.
Super-Skinny-Jeans sind die Steigerung der klassischen Skinny-Jeans. Mit einem superengen Schnitt sitzt die Super-Skinny fest am Körper und bringt lange, schlanke Beine perfekt zur Geltung. Zusammen mit Pumps und Bluse verwandelt Ihr sie in ein schickes Business-Teil. Lange sind die Zeiten vorbei, wo Jeanshosen für Damen im Büro tabu waren. Zum Glück!

Das Gegenstück zu skinny ist die Marlene-Jeans. Nach der Schauspielerin Marlene Dietrich benannt, sind die extraweiten, taillenhohen Hosen Tradition. Außerdem passen sie zu jedem Schuh von Sneaker bis Boots oder Ballerinas. Die Marlene-Jeans wird oft mit einem eng geschnittenen Top kombiniert.
Die Straight-Leg ist der Kompromiss zwischen supereng und megaweit. Sie wird 2019 hochgekrempelt und mit weißen Sneakern kombiniert. Wer es ungekrempelt möchte, trägt Pumps oder Stiefeletten dazu.

Früher out, heute in: Hochwasserhosen und Radlerhosen
Auf dem Schulhof war sie out, heute liegt sie voll im Trend. Die Hochwasserhose ist am Saum leicht nach außen gestellt und im Stile einer Schlaghose designt. Am besten passt der Hochwasser- oder Flip-Flop-Cut zu längeren Tops oder Jacken, die bis zum Hosenbund reichen. In Verbindung mit spitzen Pumps wirkt die High-Water-Jeans besonders feminin. Oder Ihr tragt sie im stylischen Streetstyle-Look mit Crop Top oder Bomberjacke.
Die Radlerhose feiert 2019 ebenfalls ein Comeback. Die abgeschnittene Skinny aus Denim kann mit einem Hemd oder einem Blazer kombiniert werden. Natürlich sind auch die teuren Designer-Jeans ein echter Hingucker.

Dark Denim oder bunt und Bleached
2018 war das große Jahr der hellen Jeans. 2019 sind es die Dark Denim, die garantiert überall zu sehen sein werden. Ihr dunkler Look macht die Beine optisch länger und bietet Raum für kreative Kombinationen. Ein weißes T-Shirt passt ebenso wie eine bunte Jacke oder ein Jeans-Top im Bleached-Look.
Farbenfroh wird es mit den bunten Jeans. Die Trendfarbe Living Coral darf in diesem Jahr auch die Jeanshose schmücken. Doch auch Pink und Lila könnten ein Comeback feiern. Vor allem bunte Bleached-Jeans stellen aktuell noch einen exotischen Außenseiter auf den Laufstegen dar, der sich aber schnell zum großen Trend mausern könnte.

Denim-Overalls und andere Exoten
Die bunten Bleached-Jeans sind nicht die einzigen Exoten. Der Denim-Overall stellt einen doppelten Trend dar und an ihm ist in diesem Jahr kein vorbeikommen. Wie Ihr den zeitgemäßen Zweiteiler stylt? Mit sexy Stilbrüchen, etwa ein durchblitzendes Spitzentop oder feminine Stiefel.
Die Bootcut-Jeans ist gerade geschnitten und hebt die Taille hervor. Das machte sie bereits Anfang des Jahrtausends beliebt und verschafft ihr nun eine Renaissance. Weil sie auch weite Beine kaschiert, ist die Bootcut mit fast allem kombinierbar. Eng geschnittene Oberteile passen besonders gut, doch auch Boyfriend-Hemden unterstreichen die Form der Bootcut-Jeans.

GD Star Rating
loading...
Skinny, Bootcut oder Bleached: Die Jeanstrends für 2019, 4.9 out of 5 based on 8 ratings
Hinterlasse einen Kommentar