Herrchen und Frauchen als Vorbild – Wie Hundemode den europäischen Markt begeistert

Sie achten täglich darauf, gestylt auszusehen, schicke Kleidung zu tragen und auch eine schöne Frisur zu präsentieren? Dann darf Ihr geliebter Vierbeiner Ihnen in nichts nachstehen. Hundemode wird seit Jahren stets beliebter. Die Menschen sind bereit immer mehr Geld für die hübsche, aber auch funktionale Mode auszugeben. Daher kommen stetig neue Trends auf den Markt.

Nicht nur schick, sondern auch funktional
Einem Hund Kleidung anziehen? Wo soll denn da der Sinn sein? Sicherlich gibt es einen funktionalen Aspekt hinter der Hundemode. Im Laufe der Jahrhunderte wurden zahlreiche Hunderassen gezüchtet. Von Bernhardiner bis hin zum kleinen Chihuahua gibt es jede Rasse. Sie unterschieden sich in Größe, Behaarung, Charakter sowie vielen weiteren Aspekten. Gerade das Fell spielt eine wichtige Rolle, wenn es um die süße Hundemode geht. Denn in Deutschland gibt es kalte Winter. Dennoch möchten die Tiere spazieren gehen, um sich zu entleeren, die Natur zu erkunden und sich auszutoben. Hunde, deren Fell nur sehr leicht ist oder die gar keines besitzen, müssen vor den eisigen Temperaturen geschützt werden. Schnell kann es sonst zu einer Erkrankung oder gar schmerzen in den Gelenken des Tieres kommen.

Hundemode trägt dazu bei, dass der Hund beim Spazierengehen nicht friert und immer gut vor Wind und Wetter geschützt ist. Dies kann auch der Fall sein, wenn es regnet oder schneit. So kann die kalte Feuchtigkeit nicht bis auf die Haut des Hundes durchdringen. Besonders in Zeiten, wenn das Tier angeschlagen ist oder bereits krank ist, sollten Sie es vor diesen Witterungseinflüssen schützen.

Modische Hingucker – Worauf achten beim Kauf der Hundemode?
Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie auf ein hochwertiges Material setzen. Hierbei geht es nicht nur um den Komfort des Hundes. Vielmehr sollte das Material nicht auf der Haut reiben oder dem Tier ein unangenehmes Gefühl vermitteln, Juckreiz kann dazu führen, dass sich das Tier nach dem Ausziehen der Kleidung dauerhaft kratzt. Schwellungen, Rötungen oder gar eine Blutvergiftung, durch eingetragenen Schmutz, können die Folge sein. Das Material sollte daher sehr gut im Tragekomfort sein. Diese Angabe erhalten Sie meist, wenn Sie mehrere Erfahrungsberichte durchlesen.

Weiterhin sollten Sie auf die Anpassbarkeit achten. Ein modisches Teil, welches kaum flexibel an die genauen Proportionen Ihres Hundes anpassbar ist, ist kaum zu gebrauchen. Von Vorteil sind Modelle, die mit mehreren Klettverschlüssen versehen sind oder gar einen elastischen Stoff mit sich bringen. So kann die Mode perfekt an die Proportionen angepasst werden. Besonders im Halsbereich sollten Sie darauf achten, dass der Hund ausreichend Luft bekommt. Eine zu enge Schnürung kann den Würgereflex auslösen, sodass das Tier eine schnelle Abneigung entwickelt. Zudem sollte sich der Bauchumfang optimal verstellen lassen.
Neben der Optik sollten Sie auch auf zahlreiche funktionale Aspekte achten. Hierzu gehört beispielsweise der Verschluss. Ein Reißverschluss kann das Fell des Tieres einklemmen oder zu Druckstellen fühlen. Hingegen sind Gummizüge und Klettverschlüsse optimal geeignet.
Zudem sollte das Material winddicht, wasserabweisend und gut sichtbar sein. Wenn Ihr Hund das modische Accessoire auch bei Spaziergängen in der Dämmerung oder Dunkelheit tragen soll, eigenen sich integrierte Reflektoren besonders gut.

GD Star Rating
loading...
Herrchen und Frauchen als Vorbild – Wie Hundemode den europäischen Markt begeistert, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Hinterlasse einen Kommentar