Frühjahr/Sommer 2011 – Kollektion von Bench

Im Rahmen der Bread & Butter Berlin diesen Sommer gab uns die Marke Bench, Großbritanniens größte Streetwear-Marke, einen ersten Vorgeschmack auf die Kollektion Frühjahr/Sommer 2011.

Die Frauen-Kollektion richtet sich v.a. an trendsichere Mädels, die ständig auf der Suche nach neuen Keylooks sind und bei Tag oder Nacht selbstbewusst, kreativ, voller Attitüde, Stolz und Energie durchs Leben gehen.
Die Kollektion besticht durch mehrere Linien, da ist für Jeden was dabei. Wir zeigen euch hier exklusiv unsere Highlights:

Wild Child
Bei Wild Child ist der Name Programm, denn die vielseitige Linie richtet sich an routinierte Festival-Gängerinnen, extrovertierte Socialites und Freigeister jeglicher Couleur. Die Kollektion mixt Vintage- und High Street-Elemente.
Charakteristisch für die Linie sind auffällige Muster, knallige Farben und handgearbeitete Schmuckdetails. Positive Kolorite wie Minze, Orange, Lavendel und Himbeere harmonieren mit Erdtönen und Grau-Nuancen.

Twisted Wonderland
Erwachsener, feminin und anspruchsvoll, aber immer mit einer Prise frecher Unanständigkeit zeigt sich die Linie Twisted Wonderland.
Handgemalte Grafiken, gesprühte Texturen und übereinanderliegende Streifen- und Blumen-Muster sind Schlüsselelemente. Von Träumereien und Fantasiewelten verzerrte Motive von Käfern, Puppenaugen, Vögeln und Waldtieren unterstreichen das Girly-Image mit düsterem Unterton. Häckel- und Spitzendetails auf transparenten Materialien, weiche Jerseys und pastellfarbene Denims führen das Grunge-Thema der letzten Saison fort. Das Farbspektrum wird von erdigen Tönen und Melangen bestimmt.
Echte Must-Have-Stücke sind ein pigmentgefärbtes Kleid mit drapiertem Halsausschnitt und großen Seitentaschen sowie ein gestreiftes Strickkleid mit seitlich platziertem V-Neck.
Die deutliche Grunge-Inspiration zeigt eine Jogginghose mit gerüschter Taille.

Bei den Männern wirds ähnlich facettenreich. Hier unsere Lieblinge:

Secondary Modernist
Die Inspiration der Line basiert auf modernen Kunstrichtungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Drucke reflektieren Form- und Farbgebung des Kubismus, während die Schnittführung vom simplen und geradlinigen Bauhaus-Stil inspiriert ist. T-Shirt-Prints basieren außerdem auf Motiven von Kult-Plattencovern, versetzt platzierten DJ-Grafiken oder Collagen in Knallfarben.
Im Mittelpunkt stehen Farben wie Braun, Steingrau und Safari, die durch Blau, Gold und Grün akzentuiert werden. Das ausgefallene Labeling dieser Linie spiegelt sich in schwarzen Kunstlederapplikationen, Metallreißverschlüssen und Tags mit geschickt eingeprägtem Bench-Logo oder Bench-Schriftzug.

Forbidden City
Hier wird sich an den britischen Wurzeln von Bench orientiert. Drucke und Grafiken sind inspiriert von Benchs untergehendem Sonnenlogo, plakativen Gritty Graffiti und Digital gepixelten Motiven sowie Bildern von zerlegten Soundsystemen und ausgestanzten Zensurbalken.
Jacken und Oberteile stehen im Zeichen von Materialkombinationen aus Sweat und Nylon. Experimentelle Schnitte bei Shorts und Hosen verdeutlichen in dieser Linie das innovative Styling von Bench. Die Hauptfarbpalette greift vorwiegend monochrome und gedämpfte Töne auf, im Kontrast dazu stehen Neonpink und Neongrün. Basicfarben sind kräftiges Blau, Grau und Grün.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar