Mit BHs Leben retten

Unsere persönliche Frauenunterwäsche hat viele Verwendungsmöglichkeiten. Dr. Elena Bodnar hat den ersten BH entwickelt der Leben retten kann. Die Ukrainerin hat den Reaktorunfall in Tschernobyl am eigenen Leib mitbekommen und sich geschworen in Zukunft für Katastrophen dieser Art gewappnet zu sein.

Also entwickelt sie einen BH mit dem man Leute beatmen kann. Sobald ein Notfall auftritt, entfalten die Cups Masken, die über Mund und Nase gezogen werden können und den Körper mit Sauerstoff versorgen.

Diese hilfreiche Unterwäsche ist zurzeit im MIT Museum im Cambridge zu bewundern. Wollt ihr noch mehr über den lebensrettenden Bra erfahren?

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Mit BHs Leben retten”
  1. dessousblog sagt:

    Ätsch, da war ich schneller! :-)

    „obald ein Notfall auftritt, entfalten die Cups Masken, die über Mund und Nase gezogen werden können und den Körper mit Sauerstoff versorgen.“ Das ist übrigens falsch. Der BH ist nichts weiter als eine Schutzmaske. Andernfalls müsste ja eine Sauerstoffversorgung angeschlossen werden. Von selbst produziert der BH selbstverständlich keinen Sauerstoff…

Hinterlasse einen Kommentar