Fashion-Hackers: Mode zum Selbergestalten

Wer kennt dieses Problem nicht: Man hat ein bestimmtes Kleidungsstück vor seinem geistigen Auge, fährt in die nächste größere Stadt, und rennt stundenlang durch jedes nur auffindbare Geschäft, um dann doch nicht zu finden, was man will. Im Internet mag man das Gewünschte zwar finden, allerdings nur nach stunden- oder tagelanger Suche. Dank Fashion-Hackers kann sich das allerdings bald ändern.

Kleidung selbst gestalten
Die Idee beim Projekt Fashion-Hackers ist dabei, dem Endkunden Gelegenheit zu geben, selbst mitzubestimmen, was produziert wird. So gibt es bei Fashion-Hackers keine fertigen Kleidungsstücke zu kaufen, sondern die Schnittmuster für die gezeigten Stücke, so daß man sich die Kleidung selbst nähen oder nähen lassen kann.
Die Community, als die sich die Fashion-Hacker verstehen, stimmen über das Design zukünftiger Stücke ab. Durch diese Abstimmung wird mitbestimmt, was in die kommenden Kollektionen mit aufgenommen wird. Die Idee, die dahinter steckt, ist die Vereinfachung der Kleidungsproduktion auf den kleinsten gemeinsamen Nenner: den Wunsch des Kunden. Die Modebranche sollte sich nach dem Träger der Kleidung, dem Endkunden, richten, nicht umgekehrt. So versucht Fashion-Hackers die Kunden aktiv in den Prozess der Kreation der Kleider miteinzubeziehen, um dessen Wünsche soweit wie nur möglich zu erfüllen. Im Online-Shop der Community finden sich dementsprechend auch die Schnitte für die Teile, die sich die Kunden erwünscht haben.
Unternehmensgründerin Sophie Schmuckermeier versteht ihre Idee nicht als Modelabel, sondern als Plattform einer Gemeinschaft der Modeinteressierten, die mehr sein wollen, als nur Kunden.

Schnitte, Infos, News
Die Community bietet ihren Mitgliedern dabei nicht nur die Möglichkeit, über zukünftige Kleidungsstücke mitzubestimmen, sondern auch weitläufige Informationen rund um das Thema. Dadurch wird sichergestellt, dass die Kleidung nicht nur nach persönlichem Geschmack, sondern auch nach genauen Fachkenntnissen hergestellt wird. So bietet Fashion-Hackers nicht nur Informationen über Stoffe, Webarten, oder Werkzeug, sondern auch genaue Schnitte, oder auch sogenannte „How to“-Anleitungen. Diese Anleitungen sind nichts Anders als genaue Anweisungen, wie ein Kleid, eine Bluse, oder eine Hose genäht wird.

Natürlich fehlt auch die heutzutage fast schon obligatorische Newsseite nicht. Die Fashion-Hackers informieren ihre Mitglieder über eine eigene Facebookseite über Neuigkeiten, die das Unternehmen, sowie die angebotenen Kollektionen betreffen. Besonders die Informationen über die bevorstehenden Kollektionen sind hier anzutreffenden, die natürlich besonders begehrt sind.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Fashion-Hackers: Mode zum Selbergestalten”
  1. Annemarie sagt:

    Ähm ja…grundsätzlich ne nette Idee, aber die Sachen, die es da zu kaufen gibt, gefallen mir vom Stil her überhaupt nicht.

Hinterlasse einen Kommentar