FASHION

Esther Bancel und die „unbridled elegance“

Esther Bancel ist eine ungewöhnliche Modedesignerin. Die junge Modemacherin wurde in Lyon geboren. Sie wählte jedoch später Paris als Lebensmittelpunkt. Bancel versteht es, als Designerin einen einzigartigen Look zu kreieren. Sie integriert ungewöhnliche Ideen in ihre Mode. Diese bezeichnet sie selbst als „Neucouture“. Zusammen mit Ihrem Mann Morgan betreibt sie in Paris ihr exklusives Modelabel „Ester Bancel“.

Ungewöhnlich ist schon, dass Bancel ihre Kollektionen grundsätzlich als Unisex-Kollektionen entwirft. Beide Geschlechter tragen prinzipiell dieselbe Mode. Vielleicht kombinieren sie die Stücke anders, aber die Unterschiede zwischen den Geschlechtern verwischen sich. Die Lieblingsfarbe der Designerin ist erkennbar das Schwarz. Doch Grufti-Look ist trotz mancher Anleihen beim Punk nicht Bancels Domäne. Vielmehr möchte Esther mit ihrer Mode eine „ungezügelte“ Form der Eleganz etablieren.

Ein Hauch von Punk ist die neue Eleganz

Streetwear verbinden Kenner mit Los Angeles, so wie jeder die Wiege des Grunge in Seattle suchen würde. Punk stammt aus Großbritannien, so wie Ester Bancel und ihr Ehemann. Doch nicht London wurde als Standort von Esther Bancels Modelabel erwählt, sondern die Hauptstadt der eleganten Mode: Paris. Dennoch ist die Mode von Esther Bancel nicht typisch pariserisch. Amerikanische und britische Einflüsse sind unverkennbar.

Wie kombiniert die junge Designerin nun Rebellion und Eleganz? Ganz einfach: Mode dreht sich seit jeher um Kontraste. Diese bringen Spannung ins Design. Mode setzt neue Bezüge, bindet aber Altvertrautes ein. Dass sich in Esther Bancels Kollektionen geradezu klassische Stücke finden, macht also Sinn. Bancel sieht keinen Widerspruch zu ihrem Credo. Sie kombiniert einen klassischen Blazer mit viktorianischen Akzenten. Ein Hauch Punk-Attitüde oder Underground-Flair sind aber als Referenz in allen Bancel-Designs erkennbar.

Klassisches kombiniert mit eigenwilligen Ideen

Auch dem britischsten aller Geweb – dem Tweed – erweist Esther Bancel ihre Referenz. Allerdings ist dabei nur das verarbeitete Material klassisch. Bancels Jackendesign ist hingegen höchst eigenwillig. Ein typischer Ester Bancel-Anzug erinnert zwar entfernt an einen klassischen Herrenanzug. Er wird aber komplett nach eigenen Maßstäben geschnitten. Anschließend wird der Anzug mit bedruckten Big Shirts und derben Boots kombiniert. Junge und alte Menschen sollen sich in Bancels Mode wohlfühlen. Für sie ist jedes Stück ein Unikat, ein modisches Kunstwerk. Und so wirkt es auch.

Bancel stellt bewusst keine Punk-Mode her. Vielmehr nutzt sie den Punk als künstlerische Referenz, um ihre eigene Form von Eleganz zu entwerfen. Es geht Bancel eher um die Philosophie hinter der Punk-Bewegung: künstlerische Freiheit, ungebändigte Kreativität und Selbstausdruck ohne Schranken. Das Unterlaufen von modischen Normen ist ebenso ein Inhalt, der aus dem Punk stammt. Bancel möchte, dass der Träger ihrer Mode so unkonventionell aussieht, wie er sich fühlt. Ungewöhnlich ist auch: Das junge Modelabel widmet jede seiner Kollektionen einer bestimmten Subkultur.

Die Kollektionen von Esther Bancel

Schon als junger Mensch befasste sich Esther Bancel mit den dunklen Seiten des Menschseins. Sie beschloss, jeder müsse auch diese Seiten an sich akzeptieren, besser noch: sie sublimieren. Bancels Mode ist Ausdruck dieser Gedanken. Die Designerin versucht, das in uns schlummernde Dunkel mit ihren Kreationen ebenso auszudrücken wie die Poesie, die unser zwiespältiges und widersprüchliches Wesen umgibt. Bancel stellt sich selbst täglich die Frage, warum wir kreativ sein und Mode erschaffen oder kaufen sollten.

Die Modemacherin zielt mit ihren „Neocutoure“-Kollektionen bewusst nicht auf Massen-Kompatibilität. Die Stücke ihrer „New Drop“-, „All Creations“- und „Unique Pieces“-Kollektion sind nur in limitierter Anzahl zu haben. Jeden Monat gibt es neue Kreationen, die als „Drop of the Month“ über ihren Unisex-E-Shop bestellt werden können. Die Lieferung folgt nach der Anfertigung einen bis anderthalb Monate später.
Bancel bevorzugt in Italien oder Frankreich angefertigte Stoffe, die unter ethisch vertretbaren Bedingungen hergestellt werden. Sie genügen auch qualitativ ihrem hohen Anspruch.

Übrig gebliebene Materialien einer Kollektion werden ebenfalls zu modischen Experimenten genutzt. Prototypen ihrer Entwürfe oder Kleidungsstücke, die ihren Ansprüchen nicht genügte, werden nach Lust und Laune künstlerischem Upcycling zugeführt. Auch solche Unikate werden anschließend als „Upcycling Parts“ in Bancels Onlineshop verkauft. Saisonal aufeinander folgende Kollektionen nach bewährtem Muster gibt es bei Esther Bancel nicht. Bei ihr stehen Kreativität und Spontanität an oberer Stelle.

Ihre Kollektionen entwirft esther bancel inspiriert von der Schönheit, die in ihren Augen von anderen oft ungesehen bleibt. Die Idee hinter der Punk-Bewegung kann ebenso in ihre Entwürfe einfließen, wie Leben und Sterben des „Elephant Man“ Joseph Merrik zu Designs anregen.

Rating: 5.0/5. From 2 votes.
Please wait...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.