Oscar Wilde wäre entzückt!

Der Dandy Look ist wieder da! Bei besonders männlichen Männern dreht sich bei dem Begriff Dandy wahrscheinlich der Magen um, denn es ist ein weit verbreitetes Vorurteil dass es sich bei einem echten Dandy um einen Lackaffen, einen Schnösel oder um einen Spinner handelt. Der Kinofilm “ Das Bildnis des Dorian Gray“ nach dem Roman von Oscar Wilde mag dazu beigetragen haben dass Männer sich wieder als Dandy fühlen dürfen.

Was genau ist eigentlich ein Dandy und woran erkennt man ihn? Ein Dandy zu sein hat nur in zweiter Linie etwas mit der Kleidung zu tun, denn ein echter Dandy zu sein heißt vor allen Dingen auch das Lebensgefühl eines Dandys zu haben. Auffällig ist natürlich die sehr extravagante Eleganz eines Mannes der als Dandy lebt. Dazu gehören unter anderem immer maßgeschneiderte Anzüge und Oberhemden, Krawatten aus reiner Seite mit einer schmückenden Krawattennadel, handgenähte Schuhe, wenn möglich natürlich aus der Oxfort Street in London, immer weiße Handschuhe und eine Melone. Kein Gentleman würde sich ohne diese Accessoires auf die Straße wagen.

In England hat der Dandy eine lange Tradition und es gibt extra Clubs und Zirkel, in denen sich die Herren regelmäßig zu einer Partie Billard oder einem Kartenspiel treffen. Frauen und Dienstboten dürfen diese Räumlichkeiten nie betreten und es wird dort nicht nur sehr gepflegt geplaudert, sondern mitunter werden dort auch Geschäfte und nicht zuletzt Politik gemacht.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar