Louis Vuitton Logo

Woran erkennt man Louis Vuitton Fakes?

Markenprodukte sind heiß begehrt, denn sie repräsentieren einen gewissen Status, den nur Menschen mit einem gewissen finanziellen Standard erreichen können. Daher werden vor allem Markenprodukte gerne gefälscht, was gutgläubigen Kunden sehr schnell zum Verhängnis werden kann. Sehr oft werden vor allem Louis Vuitton Taschen und weitere Artikel der Luxusledermarke gefälscht.

Dies liegt daran, dass Louis Vuitton eine der teuersten Markennamen ist, die es momentan auf dem Taschenmarkt zu erwerben gibt und im Gegensatz zu noch exklusiveren Marken, wie Hermés wegen des berühmten LV-Monogramms und Louis Vuitton Musters, sehr leicht als exklusives Produkt zu erkennen ist. Woran Sie aber einen solchen Fake und generell gefälschte Louis Vuitton Taschen erkennen, soll Ihnen nun näher gebracht werden. Der Reiz dieser Fake-Produkte liegt nahe, denn wer hätte nicht gerne ein sehr teureres Prestigeobjekt zum kleinen Preis, allerdings betrügt man damit nicht nur den Hersteller, sondern auch sich selbst.

Außerdem macht man sich sehr schnell zum Gespött der Leute, da einige Fakes doch sehr leicht zu erkennen sind und die Tasche auch zum Gesamtbild der Trägerin passen muss. Wer sich generell nur in H&M kleidet und keine hochwertigen Schuhe trägt, wird sich schnell dem Verdacht aussetzen müssen, daß die Tasche wahrscheinlich gefälscht ist.

Der Kauf im Internet – schnelles Shoppen, große Fallen
Schnell mal im Internet ein günstiges, gebrauchtes Louis Vuitton Produkt ergattern ist gar nicht so einfach. Denn schnell kann man für wenig Geld auch wenig Echtheit und Qualität bekommen. Daher gilt es beim Onlinekauf von Markenprodukten immer besonders darauf zu achten, dass bestimmte Punkte noch vor dem Kauf abgeklärt werden.

Zur schnellen und einfachen Absicherung ist es am besten, wenn man sich von dem Verkäufer, der das Produkt zum Kauf anbietet, einfach den Kassenbeleg zeigen lässt. Hierbei kann man dann mit großer Sicherheit davon ausgehen, dass das Produkt nicht gefälscht ist, denn woher sollte sonst der Einkaufszettel stammen. Hierbei kann auch ein Echtheitszertifikat vorgezeigt werden oder die sogenannte LV Authentic Card. Diese gibt genauestens Auskunft darüber, ob das Produkt eine Fälschung ist oder ein Original.
Sie sollten sich diese Dokumente auch beim Kauf aushändigen lassen, da Betrüger gern einen original Kassenzettel verwenden, um damit immer wieder Taschen als echt zu verkaufen. Wenn der Verkäufer sich also weigert die Papiere mitzusenden oder zufällig vergessen hat, den Kassenzettel der Sendung beizulegen, sollten ihre Alarmglocken läuten.

Ebenfalls ein gutes Zeichen ist es, wenn die originale Louis Vuitton Dustbag, also der Staubbeutel, in dem man die Tasche im Schrank lagert, mit dabei ist. Aber auch hier darf man sich nicht blenden lassen. Bei eBay gibt es ein großes Sortiment an „Zubehör“ für Designerprodukte, d.h. Louis Vuitton Kartons, Louis Vuitton Einpackpapier, Louis Vuitton Schleifenband und auch Louis Vuitton Papiertaschen verkaufen sich dort sehr gut – übrigens auch für andere Marken, wie Gucci, Etro, Hermés usw.
Natürlich gibt es Sammler, die sich für solche Produkte interessieren, aber dieses Material eignet sich aber auch sehr gut, um darin eine gefälschte Louis Vuitton Tasche zu verkaufen und den potentiellen Käufer zu täuschen.

Häufig verwenden Markenpiraten im Internet Fotos echter Taschen oder Fotos, die sich sich aus dem Original Louis Vuitton Shop herunterladen. Daher sollten sie darauf bestehen, daß der Verkäufer Ihnen Fotos sendet, die die echte Tasche zeigen. Bitten sie ihn, einen kleinen Zettel wo z.B. sein eBay-Benutzername draufsteht auf die Tasche zu legen und mit zu fotografieren oder die aktuelle Tageszeitung daneben zu legen. Somit ist es sehr schwer, ihnen irgendwo aus dem Netz gefischte Fotos unterzujubeln.

Bei weiteren Zweifeln kann man sich vom Verkäufer auch die Seriennummer des Produktes angeben lassen. Diese besteht aus zahlreichen Ziffern und Buchstaben. Sehr wichtig ist es, dass man darauf achtet, dass die letzten 4 Ziffern der Seriennummer das Produktionsjahr des Produktes angeben. Hierbei kann eine gefälschte Seriennummer sehr schnell enttarnt werden, wenn die letzten Ziffern beispielsweise „3342“ sind. Die Seriennummer wird auch immer „am Stück“ geschrieben, es gibt also keine Leerzeichen dazwischen.

Louis Vuitton Speedy 35 - Fake

Louis Vuitton Speedy 35 – Fake

Eine andere Besonderheit bei Louis Vuitton Taschen, ist der Zuschnitt des Leders. Das klassische Louis Vuitton Muster, besteht aus verschiedenen Ornamenten und dem berühmten „LV“ Monogramm. Während an den Nähten auch mal ein angeschnittenes Ornament zu sehen sein kann, so wird es bei echten Taschen niemals ein angeschnittenes „LV“ Monogramm geben. Logischer Weise stehen die Monogramme auch nicht auf dem Kopf, sondern sind immer gerade nach oben ausgerichtet.

Bei echten Louis Vuitton Taschen ist es normal, dass die Riemen oder Ledergriffe mit der Zeit etwas nachdunkeln und eine Patina ansetzen. Bei Fälschungen ist das sehr oft nicht der Fall und die Tragegriffe strahlen noch nach längerem Gebrauch in hellem beige.

Louis Vuitton mag das sicher nicht, aber schauen Sie sich im Laden vor dem Gebrauchtkauf einmal die Tasche im Neuzustand in einem LV Store an und merken sie sich Details, wie z.B. die Farbe des Innenfutters oder Details an den Beschlägen. Im Internet werden neben den Kopien auch Taschenmodelle angeboten, die es so von Louis Vuitton nie gab.

Shoppen nur mit großer Wachsamkeit
Vor allem im Internet werden Kunden sehr schnell betrogen, da sie nicht vor Ort die Ware überprüfen können und sich davon überzeugen können, dass alle Produkte einwandfrei sind. Doch auch in der nicht virtuellen Welt kann es schnell einmal passieren, dass man an ein Louis Vuitton Fake gerät.

Um dies zu vermeiden sollte man zunächst darauf achten, dass man diese Produkte nicht auf einem Flohmarkt oder ähnlichen „Billigen Schnäppchen Märkten“ oder sogar auf der Staße von einem fliegenden Händler erwirbt. Wer sich mit einer Vuitton Tasche schmücken möchte, der sollte sich auch im Klaren darüber sein, dass dies seinen Preis haben wird.

Und wenn Sie denken, daß Sie ein Angebot gefunden haben, daß zu schön ist, um wahr zu sein, dann ist es das auch. Denken Sie nicht das der Verkäufer dumm ist und unwissentlich ein exklusives Stück deutlich unter Marktpreis anbietet. In der Regel sind sie in dieser Situation nicht der smarte Schnäppchenjäger, der diesen tollen Deal aufgespürt hat, sondern ein Trottel, der gerade in eine von Profibetrügern aufgestellte Falle tappt.

Daher sollte man sich zunächst davon überzeugen, in welchen Läden man originale Louis Vuitton Produkte erhalten kann. Hier ist es dann wichtig, dass man sich wenn noch Misstrauen besteht, von den Verkäufern eine Urkunde über die Echtheit zeigen lässt. Sehr viele bekannte und teure Marken liefern dies mit dem Produkt mit und garantieren dem Kunden somit genauestens, dass er nicht betrogen wird und ein wahres Original erworben hat.

Zudem sollte man auch auf die Qualität des Produktes achten. Sind alle Nähte gut verarbeitet? Gibt es Unklarheiten in der Verarbeitung? Sieht das Logo perfekt bearbeitet aus, oder gibt es auch hier unsaubere Arbeitsschritte? All dies können Fragen sein, die Sie sich vor dem Kauf einer Louis Vuitton Produktes stellen können.

Einen Louis Vuitton Fake kann man schnell erkennen, wenn man nur ein paar wenige Punkte beachtet. Vorzeigen der Echtheitszertifikate, Beurteilen der Verarbeitung des Produkts und zahlreiche weitere Methoden können hier zum Einsatz kommen. Trotzdem birgt der Kauf eines Produktes in Onlineshops oder Einkaufsläden, die nicht direkt von Louis Vuitton betrieben werden, immer Risiken, die zu bedenken sind.

Auch wenn man mal an einen Fake gerät, ist hundertprozentig davon abzuraten, diesen Fake weiterzuverkaufen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man dazuschreibt, daß es ein Fake ist oder nicht. Markenpiraterie ist kein Spiel, sondern eine ernsthafte Straftat, bei der man nicht davon ausgehen sollte, daß die Louis-Vuitton-Anwälte kulant sind.

Wer also zu 100 Prozent sicher sein möchte, dass ein Original Produkt von Louis Vuitton eingekauft wurde, der sollte sich der Kosten nicht scheuen und ein Produkt direkt in einem Louis Vuitton Store oder im hauseigenen Louis Vuitton Online Shop kaufen. Für gebrauchte Louis Vuitton Taschen und Accessoires gibt es mittlerweilen auch mehrere Plattformen, die jedes Produkte auf Echtheit prüfen, so daß man dort mit einer Echtheitsgarantie versehene, günstigere Taschen von Louis Vuitton kaufen kann.

Kommentare
13 Antworten zu “Woran erkennt man Louis Vuitton Fakes?”
  1. DrDre sagt:

    Dieser Artikel ehrt Sie. Jedoch möchte ich Sie darauf hinweisen, daß es keine LOUIS VUITTON AUTHENTITY CARD gibt. Ein Echtheitszertifikat wird auch für Kunden nicht ausgestellt. Dieses erhalten lediglich Staatsanwaltschaft oder Polizei, nachdem bereits eine Anzeige erstattet wurde.

    Der Zuschnitt des Canvas, wie Sie es beschreiben, war früher einmal so, hat sich jedoch geändert. Das Monogram kann auch bei echten Taschen „angeschnitten“ sein.

    Eine Speedy hat jede Menge Signaturen, die auf die Echtheit hinweisen. Die sogenannte Seriennummer (welche keine Seriennummer ist, sondern auf Produktionsort und Datum hinweisen), wird zwischenzeitlich auch gefälscht und ist darum kein Indiz für die Echtheit der Tasche. Die Patina entwickelt sich bei jedem natürlich gegerbten Rindsleder, sobald Sonne oder Luft daran kommt. Das kann auch bei Fälschungen der Fall sein.

    Die Signaturen einer jeden Tasche sind ausschließlich Louis Vuitton Mitarbeitern bekannt und werden
    nirgendwo auf dem Internet zu finden sein. Es steht den Kunden frei, sich mit ihrer Tasche in einen Store zu
    begeben und diese dort auf Echtheit prüfen zu lassen. Es wird lediglich eine mündliche Auskunft erteilt.

    Zuwiderhandlungen, daß heißt auch der Erwerb einer gefälschten Tasche (in Unwissenheit) ist strafbar und kostet mehr wie eine echte, neue Tasche. Jeder denkt natürlich „ich werde schon nicht erwischt“, jedoch sollte man die Rechtsabteilungen eines solchen Unternehmens nicht unterschätzen. Ich kenne mehrere Fälle, die schon durch den Kauf einer Tasche auf eBay enorm auf die Nase gefallen sind.

  2. Tim sagt:

    „Logischer Weise stehen die Monogramme auch nicht auf dem Kopf, sondern sind immer gerade nach oben ausgerichtet“

    Das stimmt so nicht. Die Speedy wird aus einem Stück Canvas gefertigt und somit stehen die Logos auf einer Seiter auf dem Kopf.
    Gerade bei Fakes wird dieses oft falsch gemacht, da sie Tasche aus zwei Vorderseiten zusammengenäht wird.

  3. mel sagt:

    Hallo,
    brauche mal Hilfe…
    hab eine Louis Vuitton Daily und würde gerne wissen ob echt oder nicht…
    kennt sich jemand damit aus?Leider ist der nächste LV Store weit weg,sonst würde ich sie da testen lassen .

    lg

  4. sascha sagt:

    LV shop ist auch keine Garantie.Zb. jetzt in Prag hat Polizei in LV Laden (original) Fake Taschen gefunden

  5. Isa sagt:

    Isa sagt:
    Der beste Schutz vor Markenpiraterie ist der Gang in die unzähligen LV Geschäfte. Ich kaufe nur Originale und keine Fälschungen und ich finde es sollte noch rigoroser gegen Fälscher vorgegangen werden, denn mit jeder Fälschung erhöht sich auch der Preis des Originalproduktes. Alles hat eben seinen Preis…

  6. loui sagt:

    Ich habe mir letzte Woche im Kadewe im Louis Vuitton Laden eine Speedy 30 fuer 660euro gekauft. Und da stehen auf der einen Seite sehr wohl die Monograme auf dem Kopf!!!!! Lg

  7. Vers sagt:

    Hallo, ich habe mir eine LV Tasche in einem Secondhand Disigner Shop gekauft ( gewerblich )! Es ist eine die es Europaweit.nicht mehr zu kaufen gibt..Er bürgt für die Echtheit, es gibt aber kein Nachweiss, leider! Mit der Tasche kann ich jetzt einfach nach Frankfurt zu LV fahren und Sie prüfen lassen? Lg

Hinterlasse einen Kommentar

21