MONTRÉAL FASHION @ BERLIN

Sechs erlesene Designer aus Québec präsentierten anlässlich des
Québecer Nationalfeiertags und des zehnjährigen Jubiläums der
Regierungsvertretung von Québec in Berlin ihre Kreationen in einer
Performance aus Mode, Musik und Kunst.

Multikulti, Design und Mode in extravaganter und exklusiver Form: Montréal, die
größte Stadt der kanadischen Provinz Québec, ist bekannt für ihren kreativen
Lebensstil. Nicht umsonst ist sie Gastgeberin der weltweit angesehenen Montréal
Fashion Week. Deren Veranstalter, Sensation Mode, präsentierte am 23. Juni
mit der Unterstützung des Québecer Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung zum
zehnjährigen Jubiläum des Berliner Büros der Vertretung der Regierung von
Québec Kollektionen von sechs renommierten Modelabels „made in Québec“.
Zwischen Montréal und Berlin besteht neben der Mode eine weitere, ganz
besondere Verbindung. Beide Metropolen gehören zu den wenigen von der
UNESCO auserwählten „UNESCO Design-Städten“.

Zu sehen gab es unter anderem Stücke von Marie Saint Pierre: Die Designerin
gehört weltweit zur Mode-Avantgarde und darf sich mit zahlreichen Preisen und
Awards schmücken. Die Kreative aus Montréal verbindet Komfort und
Vielseitigkeit, Praktikabilität und Extravaganz. Ihre Kreationen zeichnen sich durch
feminine, verspielte und doch klare Formen, klassische Schnitte sowie schlichte
Eleganz aus. Accessoires wie Schmuck, Brillen und Taschen ergänzen die
Kollektionen. Das Engagement der Designerin beschränkt sich nicht auf kreatives
Schaffen, sondern sie legt auch Wert auf Corporate Citizenship. So unterstützt
Marie Saint Pierre ihre Heimatstadt kulturell und materiell, wie etwa bei Projekten
für unterprivilegierte Kinder und gegen häusliche Gewalt. Auf der Montréal
Fashion @ Berlin zeigte sie Modelle aus ihrer Herbst-/Winter-Kollektion 2009/2010
vor einer Projektion von Werken des abstrakten Malers und Bildhauers Claude
Tousignant.

Der in Vietnam geborene Designer Andy Thê-Anh hat schon vor Jahren Montréal
zur Basis seines Schaffens auserkoren und versorgt seitdem Fashion-Fans auf der
ganzen Welt mit seinen femininen und eleganten Prêt-à-porter- und
Abendkollektionen. Körperbetonende Blusen und gradlinige Anzüge sind seine
Signatur, Volumen und kantige Schnitte geben Thê-Anhs Kreationen ein Gesicht.
In der Herbst-/Winter-Kollektion 2009/2010 geben Boyfriend-Look und Sanduhr-
Silhouetten den Ton an – raffinierte Kragen, Schleifen und Gürtel sorgen für das
gewisse Etwas. Untermalt wurde Thê-Anhs Show von den eindringlichen Graffitis
des kanadischen Künstlers Zïlon, dessen dämonische Figuren und Gesichter dem
Event einen schaurig-schönen Zug verliehen.

Die Designer Eran Elfassy und Elisa Dahan entdeckten ihre gemeinsame
Leidenschaft für Mode schon zu Grundschulzeiten und haben mit ihrem Label
Mackage mittlerweile Fans auf der ganzen Welt. In Berlin präsentierten sie
glamouröse Outerwear – handgemacht in Kanada. Kennzeichen des Labels sind
schlanke Silhouetten und raffinierte Details. Dominant im Herbst/Winter
2009/2010 sind klassische Trenchs mit ungewohnten Features wie
Trompetenärmel oder Korsett-Gürtel. Für ihre Präsentation holten sich Elfassy und
Dahan kreative Unterstützung von Julien de Repentigny. Der Graphic Designer
und Werbekünstler ist bekannt dafür, „outside the box“ zu denken und hat schon
Kampagnen für weltbekannte Agenturen wie BBDO oder Labels wie Absolut Vodka
realisiert.

Ausgewählte Stücke aus ihrer Herbst-/Winter-Linie 2009/2010 präsentierte
Mariouche Gagné mit ihrem extravaganten Label Harricana. Gemäß ihrem Motto
„Made from your mother’s old fur coat“ haucht Gagné alten Lieblingsstücken
neues Leben ein und kreiert so außergewöhnliche Jacken und Mäntel, Stolen und
Schals, Handschuhe, Taschen, Muffs und Ohrenwärmer sowie viele weitere
einfallsreiche Ski- und Winter-Accessoires. Rohstoff für die Kollektionen sind
ausschließlich alte Stücke aus privatem Fundus. Zu sehen waren die Harricana-
Stücke auf der Show vor der beeindruckenden Kulisse von Nicolas Ruels
großformatigen Fotoarbeiten, in denen der international renommierte Künstler mit
Dynamik spielt und die Grenzen der Zeit verwischt.

Der Québecer Denim-Meister, Salvatore Parasuco, zeigte eine Auswahl seiner
urbanen und individuellen Stücke für Herbst/Winter 2009/10. Selbst Laien sind die
von Parasuco geprägten Schlagworte wie Stone Wash, Acid-Wash oder Stretch
Denim ein Begriff. Schon als Junge experimentierte der italienisch-stämmige
Montréaler mit Waschungen – sein High School-Spind diente ihm als erster
Verkaufsraum. Heute ist Parasuco international anerkannte Autorität im Denim-
Bereich und stattet Promis wie Jon Bon Jovi, Tyra Banks oder Halle Berry aus.
Unterlegt wurde Parasucos Kollektion in Berlin mit Projektionen von Werken von
Jean-François Lantagne, beliebt für seine großformatigen modernen Malereien.

Vervollständigt wurde der erlesene Kreis der Designer von m0851. Das Québecer
Label versteht sich selbst als Wahrer von Traditionen und Innovationsmotor
zugleich und legt großen Wert auf bewährte Materialien mit modernem Touch. Alle
Kleidungsstücke und Accessoires sind von schlichter Eleganz und Minimalismus
geprägt, klare Ästhetik und Funktionalität stehen im Mittelpunkt. Das verbindet
sie mit den eindrucksvollen Fotografien von Marc Cramer, dessen Architektur-,
Innenarchitektur- und Landschaftsaufnahmen Studien alltäglicher Schönheit sind.
Gezeigt wurde auf dem Event eine Fotografie, die speziell für das Büro Saucier +
Perrotte Architectes entstanden ist.

Ausgewählte Kollektionsteile von Marie Saint Pierre, Andy Thê-Anh, Harricana,
Parasuco und m0851 werden im Rahmen der ShowRoomMeile der Berlin Fashion
Week vom 1. bis zum 4. Juli im DomAquarée präsentiert. Parasuco wird seine
Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2010 außerdem auf der Bread&Butter in Berlin
zeigen.

Alte Bekannte, neue Partner: Handelsdelegation auf Deutschlandtour
Neben den sechs arrivierten und international bekannten Québecer Designern
nutzten fünf in Deutschland noch nicht etablierte Bekleidungshersteller die
Gelegenheit, sich dem deutschen Markt und der Berliner Szene zu präsentieren.
St. Lawrence Textiles Inc. kann auf mehr als 75 Jahre Erfahrung bei der
Textilverarbeitung zurückgreifen – wichtige Kompetenzen, denn das Unternehmen
hat sich gleich mit mehreren Marken auf eine besonders empfindliche Zielgruppe
eingeschossen: Baby`s Own, Crème de la Crème und Mother and Child bieten
Mode für die ganz Kleinen. Der Lederspezialist Fullum and Holt richtet sich mit
seiner Linie Fullum mit Gürteln und Taschen an eine junge und trendbewusste
Zielgruppe während die Fullum & Holt-Kollektion den edlen Lifestyle in den
Mittelpunkt stellt. Die FH Linie bietet klassischen Stil und zeitlose Accessoires.
Lebendige Farben und quirlige Muster machen die Kreationen des Kindermode-
Labels Deux par Deux aus. Unbeschwert und fröhlich kommen die Stücke für
Kleinkinder und Jugendliche daher und bringen Spaß in den Alltag. Auch JC Kids
bietet Produkte rund um den Nachwuchs. Von Kinder- bis zu
Schwangerschaftsmode hat das Unternehmen diverse Marken im Portfolio.
Teenflo ist ein französisch-kanadisches Label für junge, stilbewusste Frauen.
Sexy Kleider, extravagante Kostüme und raffinierte Details machen die
Kollektionen unverkennbar – Grund genug für Kanadas bekannteste Mode-
journalistin Jeanne Beker, sich von Teenflo ausstatten zu lassen.

Über Sensation Mode:
Das Unternehmen Sensation Mode mit Sitz in der Fashionmetropole Montréal
bietet mit seinen prestigeträchtigen, innovativen und multikulturellen Events
Modedesignern eine einzigartige Plattform, ihre Kreativität und ihr Know-how
unter Beweis zu stellen und an die Öffentlichkeit zu treten. Für seine
Veranstaltungen hat Sensation Mode in den vergangenen Jahren nationalen wie
internationalen Ruhm und Anerkennung geerntet. Sensation Mode produziert
neben den zweimal jährlich stattfindenden Montréal Fashion Weeks die Fashion
and Design Festivals in Montréal and Toronto sowie das Fashion Theater in Tokyo,
New York und London.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar