Philipp Keel’s Simple Diary: Ein Tagebuch der ganz besonderen Art

Foto: Taschen Verlag

Es gibt viele Gründe kein Tagebuch zu schreiben. Denn nicht jeder Tag ist ein besonderer Tag. Man braucht eine ganze Menge Disziplin dafür. Oder aber später ist vielen das, was sie geschrieben haben, etwas unangenehm. Doch wer eigentlich so gerne Tagebuch schreiben würde, aber regelmäßig beim Anblick einer leeren Seite von einer Schreibblockade überwältigt wird, hat nun keine Ausrede mehr.

Denn die witzigen und bunten Tagebücher von dem Schriftsteller Philipp Keel lassen erst gar keine Angst vor der Leere aufkommen. Zur Hälfte sind sie nämlich bereits geschrieben. Im unkomplizierten Formularstil ist bereits für jeden Tag eine Seite vorbereitet. Dem Schreiberling werden nur noch Kreuzchen und einige wenige Sätze für bereits vorweggezogene Linien abverlangt. Und ganz nebenbei erweitern sie spielend unsere Sprachkenntnisse. Keel’s Diaries gibt es nämlich bisher nur in englischer Sprache.

Das Keel’s Simple Diary ist bereits zu einem Klassiker geworden und hat Kultstatus bei den jungen Leuten auf der ganzen Welt. Die Bücher erfrischen mit einer neuen Art von Philosophie und originellen Weisheiten und helfen, das Wesentliche zu erkennen. Sie unterhalten und inspirieren, wie ein guter Freund, in jeder Lebenslage. Die Keel’s Simple Diaries kosten rund 12 Euro und sind online oder in ausgewählten Buchhandlungen erhältlich.

„Das Design und die genialen Texte bieten dem Leser die einzigartige Möglichkeit, den Tag zu reflektieren, ohne sich mit leeren Seiten herumzuschlagen“, so der Publishers Weekly aus New York.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar