Darf’s ein bisschen teurer sein?

Weihnachten ist nicht mehr weit und wie jedes Jahr stellen sich (fast) alle die gleiche Frage: Was soll man wem schenken? Wer ein bisschen Kleingeld übrig hat, für den gibt es eine tolle Auswahl.

Schon Marilyn Monroe wusste wie wichtig Diamanten für eine Frau sind und deshalb gibt es Geschenke die mit vielen echten Steinen aufwarten: Zum Beispiel ein Handy der Extraklasse. Das Diamond Crypto Smartphone hat da wo schnöde Normalo Handys einen Navigationskey haben, einen halbkarätigen Diamanten. Aber auch an den Seiten ist das Handy mit einigen Steinchen verziert und kostet schlappe 1,3 Millionen Dollar, zum telefonieren eigentlich viel zu schade.
Auch Parfüm kann mit Diamanten sehr viel mehr aus sich machen, wie das „Imperial Majesty Edition“ Parfüm von Clive Christian. Das königliche Duftwässerchen ist in einer Kristallkaraffe abgefüllt, die mit Gold und Diamanten garniert ist. Der Preis? 195.000,- Euro.
Etwas günstiger ist der Füllfederhalter „Bohemé Royal“ von Mont Blanc. Er hat 1430 Diamanten die auf 18-karätigem Weißgold befestigt sind. Der Traum für alle die gerne mit der Hand schreiben, kostet 150.000,- Euro.
Was das Stündchen geschlagen hat, kann man auch auf einer ganz besonderen Uhr sehen, wenn man vor lauter Glitzern noch das Zifferblatt findet. Denn das ist eingerahmt von drei farblich unterschiedlichen Diamanten, von denen jeder 38 Karat auf die Waage bringt. Das Armband besteht aus gelben und weißen Diamanten, die zusammen 163 Karat wiegen. Das Prachtstück von Chopard hat aber auch seinen Preis und der liegt bei 25 Millionen Dollar.

Wer noch nicht weiß was er Weihnachten essen soll, der kann vielleicht eine ganz besondere Pizza auf den Tisch bringen. Belegt ist diese Pizza mit Kaviar der in Champagner getränkt wurde, mit schottischem Räucherlachs, mit Hummer, der in Kognak mariniert wurde, sowie Rehmedaillons und Parmaschinken. Statt Käse ist auf der Pizza Blattgold und sie kostet 2.700,- Euro.
Guten Appetit!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar