BEAUTY Parfums

Calvin Klein Euphoria: Eine Duftbeschreibung des Parfum-Klassikers

Calvin Klein Euphoria Parfum

Überschwängliche Freude für jeden Tag
Es gibt nur wenig Düfte, deren Name so eindeutig Programm ist wie bei „Euphoria“. Wer das berauschende Bouquet aus dem stilvollen, aber unscheinbaren Flakon einmal in die Nase bekommen hat, wird es so schnell nicht mehr vergessen können. Die üppige orientalische Sillage ist kein flüchtiger Flirt mit einem Hauch von Nichts, sondern schon ein einprägsames Dufterlebnis von bleibendem Wert. 

Wie erschafft man Euphorie?
Wir schreiben das Jahr 2005. Calvin Klein, bis dahin abonniert auf sportliche Mode und Lingerie, war auf der Suche nach einem neuen Signatur-Duft, der den Stil des Labels zwar innovativ bereichern, dem Grundgedanken und der Linie an sich aber treu bleiben sollte. Klingt einfach, war es für die Parfümeure aber ganz und gar nicht. Calvin Klein wandte sich für dieses besondere Vorhaben an IFF. International Flavors & Fragrances Inc. mit Hauptsitz in New York zählt neben Givaudan zu den beiden größten internationalen Big Playern der Parfümherstellung. So ziemlich jeder namhafte Designer klopft in regelmäßigen Abständen dort an die Tür, um Duftgeschichte schreiben zu lassen. Für die Vision von „Euphoria“ allerdings war ein kreatives Mastermind nicht genug. 

Wie viele Parfümeure braucht es, um Duftgeschichte zu schreiben?
Im Fall von „Euphoria“ lautet die Antwort: drei. Master Perfumer Dominique Ropion und Senior Perfumer Loc Dong von IFF schmiedeten gemeinsam mit Master Perfumer Carlos Benaïm für „Euphoria“ einen Pakt, der ihnen Kultstatus einbringen sollte. Es geschieht nicht allzu oft in der Geschichte der Parfümherstellung, dass gleich zwei „Maîtres“ und ein Senior sich einem einzigen Projekt widmen können. Für die spezifischen Vorgaben von Calvin Klein jedoch schien diese heilige Allianz ein Vorhaben mit Erfolgsgarantie zu sein. Die Entwicklung eines neuen Parfüms dauert in der Regel 9 bis 16 Monate. Wie lange an der endgültigen Rezeptur für „Euphoria“ getüftelt wurde, ist nicht bekannt. Das Ergebnis allerdings kann sich riechen lassen. Für die formvollendete Präsentation zeichnete als Flakon-Designer Fabien Baron stilvoll verantwortlich. 

Heute gibt es ein vielfältiges Sortiment rund um den Calvin Klein Klassiker, die man unter anderem bei ParfumGroup zu spektakulären Preisen kaufen kann.

Welche Duftnoten birgt „Euphoria“?
Die Original-Rezeptur für das Eau de Parfum aus dem Jahr 2005 sieht folgende Komposition vor:
Kopfnote: Granatapfel, Kaki, grüne Noten
Herznote: Schwarze Orchidee, Lotus, Magnolia Champaka 
Basisnote: Mahagoniholz, schwarzes Veilchen, Amber, pudrig-cremige Noten

Variationen und Men Editions
Bereits ein Jahr nach der Markteinführung legte Calvin Klein nach und präsentierte die erste Spielart von „Euphoria“, der eine beachtliche Reihe weiterer Abwandlungen folgen sollte:

„Euphoria Blossom“ 2006
Für die erste Neuinterpretation zeichneten Carlos Benaïm und Loc Dong verantwortlich. Die Vorgaben von Calvin Klein sahen eine eher blumig-frische Version des Duftes, der jüngere Frauen ansprechen, aber auch einen leichten Sommerduft für jeden Tag repräsentieren sollte. Das Ergebnis überzeugte mit:
Kopfnote: Granatapfel, Kumquat, grüne Noten
Herznote: Orchidee, Lotus, Pfingstrose
Basisnote: Moschus, weißer Amber, helle Hölzer



„Euphoria Men“ 2006 
Die erste Men-Edition von „Euphoria“ wurde wiederum in die fähigen Hände der Parfümeure Carlos Benaïm und Loc Dong gelegt, welche sich zur Verstärkung Jean-Marc Chaillan mit ins Boot holten. Der Anspruch, einen würzig-frischen Herrenduft zu kreieren, der dennoch das durchwegs jüngere und sportliche Publikum ansprechen sollte, ergab eine Komposition aus folgenden Ingredienzien:
Kopfnote: Ingwer, Pfeffer, Sudachi-Zitrusfrucht, aquatische Noten
Herznote: Salbei, Zedernblatt, schwarzes Basilikum
Basisnote: Amber, Patschuli, Wildleder, rote Hölzer 

„Euphoria Crystal Edition“ 2008
Auch für diese neue Variante wurde wieder das bewährte Trio aus Dominique Ropion, Carlos Benaïm und Loc Dong engagiert. Die Schwere des Calvin Klein Originals sollte gegen eine frische, blumige Nuance getauscht werden, um auch ein jüngeres Publikum anzusprechen, welches eher romantische und leichte Düfte bevorzugte. Die Formel sah für die „Crystal Edition“ folgende Zusammensetzung vor:
Kopfnote: Granatapfel
Herznote: Orchidee, Lotus
Basisnote: Mahagoni, Veilchen, Moschus, Ambra

„Euphoria Men Intense“ 2008
Holzig-süß sollte der Männerduft diesmal werden. Loc Dong und Carlos Benaïm stellten sich dieser Aufgabe erneut mit großer Ambition. Das Ergebnis war eine Duftkomposition für Wagemutige und moderne Männer, die gern aus der Menge hervorstechen. Kopfnote und Herznote blieben dabei weitestgehend gleich zu jenen des Originals. Die Basisnote allerdings erhielt einige neue, dufte Extras:
Kopfnote: Ingwer, Pfeffer, Sudachi-Zitrusfrucht, aquatische Noten
Herznote: Salbei, Zedernblatt, schwarzes Basilikum
Basisnote: Amber, Patschuli, Myrrhe, Oud, Vetiver, Labdanum-Harz


„Euphoria Spring Temptation“ und Eau de Toilette 2009 
Im selben Jahr, als Calvin Klein das luftigere Eau de Toilette auf den Markt brachte, erschien auch die blumig-fruchtige limited Edition „Euphoria Spring Temptation“. Das bewährte Dream-Team Loc Dong und Carlos Benaïm entschied sich für diese besondere Frühlingsbrise für folgende Duftarchitektur:
Kopfnote: Birne, Guave, aquatische Noten
Herznote: Veilchen, Lilie, Freesie
Basisnote: Moschus, Amber, Sandelholz

„Forbidden Euphoria“ 2011
Ins Reich der verbotenen Düfte entführen sollte alle Fans von olfaktorischen Experimenten das fruchtig-blumig angelegte „Forbidden Euphoria“. Seine Komposition besteht aus:
Kopfnote: Himbeere, Mandarine, Pfirsichblüte
Herznote: Jasmin, Pfingstrose, Tigerorchidee
Basisnote: Moschus, Patschuli, Kaschmirholz 

„Endless Euphoria“ 2014
Für diese limited Edition zeichnete Parfümeur Bruno Jovanovic verantwortlich. Die Neuinterpretation sollte mehr Gewicht auf ein blumig-florales Bouquet erhalten. Die Schwere des Orientalischen sollte dabei dezent in den Hintergrund rücken. Die Rezeptur hatte daher mit dem Original nicht mehr allzu viel gemein:
Kopfnote: Kirschblüte, Mandarine, Bergamotte
Herznote: Veilchen, Pastellrosen-Akkord, Edelflieder 
Basisnote: Bambus, Sandelholz, Moschus-Akkord

„Liquid Gold Euphoria” und „Liquid Gold Euphoria Men” 2014
Orientalisch-süß sollte es für „Euphoria“ 2014 weitergehen. Sowohl der Damen-, als auch der Herrenduft wurden daher in diese Richtung weiterentwickelt. Für das Eau de Parfum pour Femme bedeutete diese Neuausrichtung:
Kopfnote: Zimt
Herznote: Schwarze Orchidee
Basisnote: Sandelholz

Die holzig-würzige Edition „pour Homme“ sollte eine überdurchschnittlich lange Haltbarkeit garantieren und sah an Inhaltsstoffen vor:
Kopfnote: Schwarzer Pfeffer
Herznote: Safran
Basisnote: Sandelholz

„Euphoria Gold“ und „Euphoria Gold Men“ 2014
Diese beiden limited Editions für Damen und Herren sollten das bekannte Bouquet von „Euphoria“ nun in eine süß-fruchtige Richtung lenken. Der Flakon in mattem Gold repräsentierte die Üppigkeit seines Inhalts. Im Mittelpunkt beider Parfüms stand Honig in der Herznote. Für den Damenduft wurde die Rezeptur wie folgt abgewandelt:
Kopfnote: Aprikose, Kumquat, Mandarine
Herznote: Honig, Gardenie, Narzisse
Basisnote: Moschus, Patschuli, Sandelholz

Der Herrenduft der Gold-Edition durfte in die für Männerparfüms eher ungewöhnliche würzig-süße Richtung tendieren und überzeugte mit:
Kopfnote: Ingwer, Zitrone
Herznote: Zimt, Honig, Basilikum
Basisnote: Patschuli, Amber, Vanille

„Euphoria Essence“ und „Euphoria Essence Men“ 2015
Für diese beiden limited Editions konnte Calvin Klein die Parfümeure Yves Cassar und Jean-Marc Chaillan gewinnen. Das neue Kreativ-Duo sollte hierfür eine gänzlich neue, blumig-fruchtige Richtung einschlagen. Die Flakons blieben ihrer Form treu, erstrahlten jedoch in Lila. Das Ergebnis dieser Neuauflage bedeutete für den Damenduft:
Kopfnote: Himbeere, Brombeere, rosa Pfeffer
Herznote: Orchidee, Maiglöckchen, Jasmin Absolue
Basisnote: Weiße Schokolade, Patschuli, Kaschmirholz 

Der süß-holzige Herrenduft überzeugte mit:
Kopfnote: Italienische Bergamotte, Efeu, Mineralien
Herznote: Weißer Pfeffer, Jasmin, Wildleder
Basisnote: Amber, Tonkabohne, Guajakholz 


„Deep Euphoria Eau de Parfum“ 2016 und Eau de Toilette 2017
In sattem Dunkellila erscheint der Flakon für die Edition des Eau de Parfums aus dem Jahr 2016. So mystisch und geheimnisvoll wie das Design der Phiole bereits vermuten lässt, sollte auch der Inhalt sein. Für „Deep Euphoria“ wünschte sich das Kreativ-Team von Calvin Klein eine blumig-synthetische Richtung der Duftarchitektur. Honorine Blanc und Ann Gottlieb zeichneten für das Ergebnis verantwortlich:
Kopfnote: Mandarinenblatt, weißer Pfeffer, Cascalone®
Herznote: Schwarze Rose
Basisnote: Moschus, Patschuli 

Das leichtere „Deep Euphoria Eau de Toilette“ ist im Duftsegment holzig-blumig angesiedelt. Die Form des Flakons wurde auch für diese Neuinterpretation beibehalten. Allerdings erstrahlt er in einem trendigen rosé-metallic Farbton. Seine Frische und Luftigkeit verdankt diese Variante einer Komposition aus:
Kopfnote: Birne, Wasserlilie, schwarzes Johannisbeerblatt
Herznote: Schwarze Rose, Jasmin-Sambac 
Basisnote: Moschus, Patschuli, holzige Noten

„Pure Gold Euphoria“ und „Pure Gold Euphoria Men“ 2017
Für die süß-blumige Version im matt goldenen Flakon setzte Calvin Klein auf das Wissen und die Erfahrung von Pascal Gaurin. Den Damenduft prägten diesmal:
Kopfnote: Dattel, Neroli, Solar-Noten
Herznote: Orangenblüte, Mandel, Rose, Ylang-Ylang
Basisnote: Moschus, Patschuli, Leder, Sandelholz, Benzoe, Vanille CO2

Das blumig-holzige Eau de Parfum pour Homme zeichnet sich ebenfalls durch eine innovative Zusammenstellung exotischer Zutaten aus:
Kopfnote: Kardamom, Safran, Zedernblatt
Herznote: Rosen Absolue, Vanille, Wacholder
Basisnote: Moschus, Patschuli, Sandelholz, Oud

„Amber Gold Euphoria“ und „Amber Gold Euphoria Men“ 2018
Ein Jahr später sollte es für die Duftlegende „Euphoria“ bereits in die nächste Runde gehen. Der bernsteinfarbene Flakon sollte den kostbaren Inhalt dieser süß-würzigen Duftnote auch nach außen hin repräsentieren. Kreiert hat „Amber Gold Euphoria“ wieder Pascal Gaurin. Das Damenparfüm punktet diesmal mit:
Kopfnote: Mandarine, Pflaume, Rose
Herznote: Orangenblüte, Iris, Gelée royale 
Basisnote: Amber, Vanille, Sandelholz, Labdanum-Harz 

„Amber Gold Euphoria Men“ wurde von Laurent Le Guernec kreiert und setzt auf betont orientalisch-harzige Komponenten:
Kopfnote: Zypresse, Bergamotte, Thymian
Herznote: Salbei, Oregano, Honig, Jasmin Absolue
Basisnote: Leder, Weihrauch, Vetiver, Amber

„Euphoria Blush“ 2020
Die Parfümeure Jean-Marc Chaillan und Yves Cassar stellten sich der Herausforderung, eine wiederum gänzlich neue Kreation des Duftklassikers zu entwerfen. Diesmal sollte für das Damenparfüm ein süß-blumiges Bouquet im Vordergrund stehen: 
Kopfnote: Himbeere, Brombeere, Mandarine
Herznote: Orchidee, Jasmin, Rose Essential™
Basisnote: Weißer Amber, Schokolade

„Euphoria Intense“ 2021
Der vorübergehend letzte Duft aus der Euphoria-Familie legt die Note chypreartig-süß vor. Reduziert auf das Wesentliche beherbergt er:
Kopfnote: Schwarze Johannisbeere 
Herznote: Orchidee
Basisnote: Patschuli

Calvin Klein Euphoria – Duftgeschichte mit Erfolgsgarantie 
Vieles macht „Euphoria“ einzigartig, nicht zuletzt die Tatsache, dass man Calvin Klein so einen romantischen und überschwänglichen Duft gar nicht zugetraut hätte. Trotzdem, oder: gerade deshalb hat sich das Label mit „Euphoria“ selbst ein Denkmal gesetzt, das allerdings auch die allerbesten Startbedingungen dafür hatte, ein echter Superstar zu werden.

Wenn Ihr Euch nun Euren eigenen Euphoria-Duft von Calvin Klein bestellen wollt, dann schaut doch mal bei ParfumGroup vorbei und lasst Euch die tollen Angebote nicht entgehen.

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.