Prada setzt bei Werbung für Sonnenbrillen auf Illustrationen statt Models

So schön und schillernd die Welt der Mode und Werbung auch sein kann, so sehr kann sie einen manchmal auch in Hektik versetzen. Häufig hat man das Gefühl nirgends mehr hingehen zu können ohne beworben zu werden. Die Werbung wird immer lauter und aufdringlicher. Gleichzeitig sind viele Kampagnen auch irgendwie ausgelutscht.

So manch einer wird da das eine oder andere Mal an Zeiten zurückdenken, in denen Werbung meist noch gezeichnet war. Kleine Kunstwerke, die einen nicht anbrüllen konnten… ;-) So scheint es nun auch einigen Labels zu gehen und sie lassen die glorreichen Zeiten der Werbezeichner wieder aufleben. (Ja, auch Leute wie Andy Warhol haben am Anfang ihr Geld so verdient.)

American Apparel setzte kürzlich auf Zeichnungen und so tut es nun auch Prada. Für die neue „Minimal Baroque“ Capsule Sonnenbrillen-Collection posierten keine Models, sondern Illustrationen sorgen für die nötige Aufmerksamkeit. Die Brillen gibt es ab Februar in einer auf 500 Stück limitierten Edition in Prada-Boutiquen zu kaufen.

Natürlich haben sie wie immer ihren Preis, dafür sollen sie aber in drei verschiedenen Farben (weiß/blau, schwarz/weiß, honigfarben/weiß) und mit Barock-Elementen ein echter Hingucker sein. Wir finden vor allem die Kampagne spannend und können gerne ab und an mehr davon sehen… Wie geht’s euch?

Via Fashionista.com

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar