Mercedes Benz Fashion Week Berlin

AUGUSTIN TEBOUL Fashion Week Berlin Show Januar 2013

Der Auftakt zur Fashion Week Berlin 2013 hat begonnen. Vom 15. bis 20. Januar geben sich Designer, Models, Promis und Modeinteressierte die Ehre. Das diesjährige Highlight war die Mercedes-Benz Fashion Week Berlin am 17. Januar, welche unterm freien Himmel direkt am Brandenburger Tor und in der Thomas Schulte Galerie stattfand. Die weiteren Veranstaltungen der Fashion Week wurden auf dem Flughafengelände Berlin Tempelhof und Schönefeld ausgetragen.


Designer und Newcomer

Neben den alteingesessenen Designergrößen haben das deutsch-französische Designer-Duo Augustin Teboul, Annelie Augustin und Odély Teboul, gerade einmal ihre dritte Kollektion herausgebracht und sorgten dennoch für Furore. Ihr Modesurrealismus in Schwarz ist markant mit einem Hauch von Nostalgie.

Die gegensätzlichen Charaktere der Designerinnen vereinen sich in ihren Modeschöpfungen. Annelie Augustin ist die Minimalistin der beiden Haute-Couture-Künstlerinnen, die Linien ihrer Schnitte sind klar strukturiert, nur kleine Abweichungen von diesen linearen Schnittzügen erzeugen die Femininität ihrer Kreationen.

Odély Teboul ist die Gewagte des Duos. Sie geht bei ihren Kollektionen grob zu Werke, handwerkliche Experimente lässt sie nicht aus, ihre Schnittlinien weichen von der Norm ab. In diesem Gewirr von Unregelmäßigkeiten erreicht sie die Eindeutigkeit des Ausdrucks der Nostalgie und trifft auf dieser Ebene mit Annelie Augustin zusammen.

Augustin Teboul – die Stars der Mercedes-Benz Fashion Week
Wie ein roter Faden zieht sich die schwarze Nuance durch die Kollektionen von den beiden Newcomern, der deutschen Designerin, Annelie Augustin, und ihre französische Kreativpartnerin Odély Teboul. Am 17. Januar 2013 präsentierten sie ihre Kollektion ‚Somewhen‘ auf der Mercedes-Benz Fashion Week.

Feine Transparenz in Form von Netzstoffen und Häkelspitze wurden kombiniert mit femininen Röcken und Röhrenhosen, ergänzend fügen sich die schulterbetonten Trenchcoats der 80-er und die damenhaften Hüte der 70-er Jahre hinzu.

Die Fashion Week in Berlin stellte dieses Jahr eine Modesaison in betonter Femininität und in vorherrschendem Rot vor. Das ungleiche Designer-Duo blieb seinem Farbmotto unbeirrt treu, die Kollektion ist in reinem Schwarz gehalten.

Der Runway-Look der beiden Designerinnen zeigte sich in dem Stil, der Augustin Teboul zum Sprung zur Prêt-à-porter verhalft: Avantgarde in Schwarz. In 2006 starteten die ungewöhnlichen Frauen mit dieser konsequenten Modelinie ihre Designerlaufbahn und 2009 erhielten sie bereits ihre erste Auszeichnung.

Allen Kritiken zum Trotz fielen ihr unabweichliches Stil- und Farbformat nie einseitig aus und wiederholt sich nie in sich selbst. Ihre Kreationen zeigen ein breitgefächertes Spektrum an fantasiereicher Gleichheit.


Prominente Besucher

Unter den Zuschauern waren wieder einmal viele VIP’s zugegen und betrachteten interessiert die aktuellen Kollektionen der alten und neuen Designer. Barbara Becker mit Sohn Noah und Nina Hagen mit Tocher Cosma Shiva waren mit dabei, Nachwuchssänger Jimi Blue und der Musiker Jay Khan waren anwesend sowie die Gesangs- und Darstellungskünstlerinnen Natalia Avelon und Mariella Ahrens.

In einem provokanten Leopardensuit, der nicht aus echtem Fell bestand, kam Moderatorin und Model Anica Hansen zur Fashion Week. Das Multitalent Bonnie Strange erschien in zurückhaltendem Schwarz und leuchtend grüngefärbter Haarpracht.

Die Front-Row-Gäste waren unter anderem Choreograf und Model Bruce Darnell, der neben Schauspielergattin Mirja Dumont saß. Ebenfalls in vorderster Reihe saßen das Topmodel Franziska Knuppe und die Moderatorinnen Johanna Klum und Ruth Moschner.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar