Den Herbst genießen in Potsdam mit BREE. Unsere 3 besten Ausflugstipps | Anzeige

Potsdam ist Kultur pur und bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, die vom Reichtum seiner Geschichte zeugen. Als ehrwürdige Residenzstadt Preußens besaß Potsdam für den Hohenzollernstaat ungefähr die kulturelle Bedeutung, die Versailles für das königliche Frankreich innehatte.

Wie auch die französischen Könige Versailles nutzten, war Potsdam für die preußischen Könige Rückzugs- und Sehnsuchtsort zugleich. Sie entschieden sich für die Stadt aufgrund ihrer Nähe zur Hauptstadt Berlin. Zudem bot sich Potsdam wegen seiner herrlichen Landschaft an.

Im Stadtgebiet von Potsdam gibt es 20 Seen, während sich andere Städte schon glücklich schätzen können, überhaupt einen See zu besitzen. Die preußischen Könige errichteten in Potsdam ihre Prachtbauten und Lustschlösser nach Versailler Vorbild und legten auch für die Bürger geradezu königliche Parkanlagen an, die zum Lustwandeln einluden.

So zog Potsdam berühmte Persönlichkeiten wie den Physiker Hermann von Helmholtz, den Mathematiker Carl Gustav Jacob Jacobi und den Naturforscher und Humanisten Wilhelm von Humboldt an und entwickelte sich schnell zu einer Hochburg von Kunst und Kultur. Hier sind die preußische und deutsche Geschichte hautnah zu erleben.

Kein Wunder also, dass die Zahl der jährlichen Touristen die Zahl der Einwohner der Stadt um das Sechsfache übersteigt. Seit 1990 gehört die gesamte Stadt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Potsdam im Herbst entdecken
Gerade der Herbst bietet beste Möglichkeiten für einen Entspannungs- und Kultururlaub in Potsdam. Im Herbst ist der Touristenansturm überschaubar, so dass leichter zu den Sehenswürdigkeiten gelangt und nicht so lange gewartet werden muss. Zudem ist das herbstliche Seenklima für viele Menschen erfrischend, wenn ihnen die kühlen Prisen um die Nase wehen.

Schloss Sanssouci – Der Klassiker
An erster Stelle ist natürlich das Schloss Sanssouci zu nennen. Hier ließ Friedrich II. sein Lustschloss errichten. Der Name des Schlosses, in der Übersetzung „Ohne Sorge“, ist dabei Programm. Beim Aufbau ließ sich der König, dessen Hunger nach Kultur legendär war, von seinen Inspirationen leiten und scheute weder Kost noch Mühe. Der prachtvolle Bau mit den gigantischen Seitenflügeln, den Bacchanten und Pavillons und der unverwechselbaren Kuppel, zu der eine monumentale Treppe führt, lässt den Besucher noch heute den Glanz aus der Frühphase Preußens in der vom Erbauer eingeleiteten Epoche des Aufgeklärten Absolutismus erleben. Auf Schloss Sanssouci steht jedes einzelne Zimmer für eine spezielle Idee. Keine andere Sehenswürdigkeit repräsentiert Potsdam mehr.

Geheimtipp Winzerberg Potsdam
Die Anlage des Winzerbergs an der Schopenhauerstraße entstand ab 1763. Am Fuße steht ein imposantes Triumphtor durch das man direkt auf die zentrale Bacchustreppe blickt. Über dem Ganzen thront das zauberhafte Winzerhaus, welches nach Entwürfen von Baumeister Ludwig Ferdinand Hesse errichtet wurde. In mühevoller und liebevoller Arbeit wurde die Anlage in den letzten Jahren von einem Verein saniert. Aufgrund der klimatischen Bedingungen kann man aber davon ausgehen, daß der dort angebaute Wein nicht trinkbar war, sondern für die Herstellung von Essig verwendet wurde.
Man muss sich also seinen eigenen Wein mitbringen, um dort eine Rast einzulegen. Der erstklassige Riesling von BREE wäre dazu unsere Empfehlung. BREE Wein punktet nicht nur mit dem modernen, geradlinigen Design, sondern der Weiße lädt mit seiner feinherben Süße und den Noten von Pfirsich und Quitte zum genießen des Herbsttages ein.

Wir haben auch einen kleinen Geheimtipp für Euer Wein-Picknick in Potsdam. Hinter dem Winzerberg führt eine kleine, gepflasterte Rampe den Weg hinauf zum Mühlenberg und seinem kleinen Gärtchen. Von der einsamen und romantischen Parkbank hat man einen tollen Blick über die Stadt und ist doch ganz unter sich. Die Runde wird perfekt, wenn man vorher auf der Brandenburger Straße noch etwas Baguette und Käse besorgt und sich dann dort oben ganz privat bei Wein und Käse für die nächsten Spaziergänge stärkt.

Schloss Cecilienhof
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Schloss Cecilienhof, mit dessen Bau von 1913 bis 1917 eine Epoche verging. Das Schloss war das letzte Bauwerk der Hohenzollern und gliedert sich mit seinen „hundert“ Schornsteinen romantisch in die Anlage des Neuen Garten nahe dem Ufer des Jungfernsees ein. Auf Wunsch seiner Erbauer dem Kronprinzen Wilhelm von Hohenzollern und seiner Frau Cecilie gleicht das Schloss einem englischen Landhaus aus Holz und Backstein umgeben von Buchshecken. Ein Teil der 176 Zimmer dieses Prachtschlosses wurde als Hotel genutzt, das wegen der aktuellen Sanierung jedoch geschlossen ist.

Die Potsdamer Innenstadt
Sehenswert ist auch die Nikolaikirche mit der prächtigen Kuppel und die als eines der markantesten Bauwerke des Deutschen Klassizismus gilt. Auf der Kuppel bietet ein Rundgang einen wunderbaren Blick über das gesamte Stadtgebiet.

Sollte sich das Herbstwetter zu aufbrausend zeigen um auf die Kuppel zu steigen, steht zur Erkundung der preußischen und deutschen Geschichte das Historische Museum im Alten Rathaus direkt gegenüber oder man schleicht sich in Potsdams neueste Museumsattraktion das Barberini.

BREE Wein ausprobieren
Lasst uns den Herbst feiern und genießen. Wenn Ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid, könnt Ihr so ein Wein-Picknick natürlich auch bei Euch zu Hause veranstalten. Holt Euch einfach etwas Herbstlaub und ein paar duftende Quitten als Tischdeko und dazu Riesling von Bree Weinbestellung hier.

Wie sieht den Euer perfekter Herbstausflug aus? Lasst es uns wissen und hinterlasst einen Kommentar.

GD Star Rating
loading...
Den Herbst genießen in Potsdam mit BREE. Unsere 3 besten Ausflugstipps | Anzeige, 4.7 out of 5 based on 7 ratings
Kommentare
2 Antworten zu “Den Herbst genießen in Potsdam mit BREE. Unsere 3 besten Ausflugstipps | Anzeige”
  1. Maria sagt:

    Hallo Anne,
    der Blick vom Winzerberg ist ja umwerfend. Toller Tipp. Ich war zwar schon oft in Potsdam aber davon habe ich noch nichts gehört. Sieht auch nicht so überlaufen aus oder hast du die anderen alle rausretouchiert?

    Liebst Maria

  2. ratsa sagt:

    Also Glückwunsch zu diesem tollen Aufnahmen, die Bilder machen wirklich Lust auf Potsdam im Herbst. Auch wenn es vor meinem Fenster gerade unglaublich trüb aussieht, bleibt mir nach diesem Artikel ein wunderschönes Potsdam in Gedanken. Und wenn du schon so nett fragst: mein liebster Herbstausflug ist Drachensteigen lassen.

    Seid gegrüßt
    Rati

Hinterlasse einen Kommentar