Designer & Marken FASHION Shops TRAVEL

Insider Shoppingtipps für Mode in Berlin

Modische Vielfalt und Zeitgeist – Die besten Department und Concept Stores

Ein paar Tage in der Hauptstadt lohnen sich für Modebegeisterte ganz besonders. Kein Wunder, denn die Metropole wartet mit hippen Läden auf, die dort in einer großen Anzahl vertreten sind. Ein Wochenende reicht meist kaum aus, um wirklich alles zu entdecken, was Berlin an Geschäften zu bieten hat. Mit geschickter Planung kann man zumindest die wichtigsten Shops abklappern. So erhält man einen groben Überblick darüber, was hier gerade angesagt ist.

Berlin Mitte

Wir starten unsere Tour durch Berlin in Mitte. Auch, wenn es vielleicht klischeehaft klingt: in dem zentral gelegenen Stadtteil gibt es nach wie vor die meisten Stores, sodass es sich lohnt, hier zu anzufangen. Praktischerweise ist der Großteil gut zu Fuß erreichbar, aber selbst mit dem Bike oder der U- und S-Bahn ist man gut unterwegs.

Beginnen wollen wir auf der Friedrichsstraße. Sie hat neben vielen hippen Highstreet-Ketten wie All Saints, Weekday und COS vor allem etwas für den gehobenen Geschmack zu bieten. Luxusboutiquen namenhafter Designer findet man in den Galeries Lafayette. Internationale Hochkaräter wie Gucci, Chanel, Alexander McQueen, Burberrry und Fendi vereinen sich dort zu einem ultimativen Shopping-Genuss der Extraklasse. In unmittelbarer Nähe der Galeries Lafayette befindet sich der 2008 eröffneten Store von Louis Vuitton.

Der benachbarte Departmentstore Q206, auch als Quartier 206 bekannt, führt hauptsächlich junge Marken. Französische Modeschöpfe und Labels wie Isabel Marant und IRO und Denim-Brands aus den USA wie Current/Elliott oder J Brand sind hier vertreten. Sogar Berliner Designer wie Achterland und Odeeh, und der belgische Ausnahme-Künstler Dries van Noten werden hier angeboten.

Mit der U-Bahn gelangt man schnell zur nächsten Destination, die man bei einem Wochenende in der Hauptstadt keinesfalls verpassen sollte. Die Rede ist von den Stores, die sich rund um den Hackeschen Markt angesiedelt haben. Hierzu zählen Berliner Modedesigner wie die Marke Cés Tout. Anders, als der Name vermuten lässt, handelt es sich nicht um ein neues französisches Label. Die ehemaligen Stylisten für MTV Katja und Michael Wil gründeten das Label 2007. Hier drücken sie ihre Liebe zum Pariser Modestil aus.

Die Straßen nahe dem Hackeschen Markt warten mit vielen kleinen Boutiquen, aber auch mit Cafés und guten Restaurants auf. Einer der wohl bekanntesten Shops gehört dabei einem echten Berliner It-Girl, der quirligen Bonnie Strange und Mitinhaberin Lena Nußbaum. In ihrem The Shit Shop in der Rückerstraße 10 mixen die beiden junge Berliner Designer mit internationalen Marken. Wildfox, Jeffrey Campbell und das eigene Label von Bonnie, The Shit, werden wild durcheinander gewürfelt. Heraus kommt so ein verrückter, abgefahrener Look, der oft die 90er Jahre zitiert.

Etwas näher in Richtung Friedrichstraße, in der Rochstraße 4, hat das dänische Label Wood Wood einen Store eröffnet. Wood Wood überzeugt mit dem so populären skandinavischen Stil, der oft sportlich oder mädchenhaft gebrochen wird.

Der Mauerpark Flohmarkt in der Bernauer Straße 63-64 ist eine echte Institution. Jeden Sonntag kann man dort Ausgefallenes zum kleinen Preis ergattern. Der Markt ist voller Leben und es macht schon alleine Spaß, einfach nur das bunte Treiben auf sich wirken zu lassen. Die Location ist einer der geschichtsträchtigsten Plätze der Stadt, denn hier verlief einst der Todesstreifen entlang der einstigen Mauer. Von diesem Niemandsland ist heute nichts mehr zu sehen und die Berliner haben das Fleckchen Erde wieder neu belebt.

Wenn man einmal im Viertel ist, sollte man bei The Corner vorbeischauen. Im Laden in der Markgrafenstraße 45 findet man Männer Styles, eine weitere Filiale liegt nahe Kurfürstendammin der Schlüterstraße 45. Der Concept Store bietet Bekleidung für Frauen und Männer an, die immer den neusten Trends entspricht und dabei auf Hochwertigkeit besonders großen Wert legt. Für den modischen Herren gibt es hier Labels wie Rick Owens, Kenzo und Valentino, für die Damen Saint Laurent, Isabel Marant und Stella McCartney. Auch Designklassiker für die eigenen vier Wände werden im Shop mit verkauft. Klassische Uhren und Kleinmöbel von Georg Nelson gehören zum Sortiment, ebenso wie Lampen von Joe Colombo.

Kreuzberg

Kreuzberg solltet Ihr bei Eurem Besuch in Berlin auf keinen Fall verpassen. Schon deshalb nicht, weil sich hier bekanntermaßen einer der gefeiertsten Läden der Stadt befindet: Der Voo Store in einem Hinterhof der Oranienstraße 24. Die Mischung an Labels, die der Voo Store bietet, sucht ihresgleichen. Das Team des Shops mischt verschiedene Stile, kombiniert Luxusmode mit Streetwear, präsentiert neue Labels und alteingesessene Designer nebeneinander. Das Resultat kann sich sehen lassen und beweist, dass ein spielerischer Umgang mit Mode einen eigenen Look schafft, welcher temporäre Trends lange überdauert.

Kurfürstendamm

Das KaDeWe ist wohl das geschichtsträchtigste Kaufhaus von ganz Berlin. Das Kaufhaus des Westens liegt am Ku’damm und wartet mit einer riesigen Auswahl an Bekleidung, Schuhen und Accessoires im Premiumsegment auf. Bereits im Untergeschoss, dem Designer-Boulevard, erwarten die Besucherinnen und Besucher eine Vielzahl hochwertiger Designershops. Neben Boutiquen von Chanel, Gucci und Dior gibt es hier auch die angesagten Designertaschen von Céline. Die Damenmode-Abteilung ist aber ebenfalls einen Blick wert, denn dort versammeln sich junge und hippe internationale Marken. Neben britischer Highstreetmode von Whistles oder Topshop sind die neusten Kollektionen der französischen Brands Zadig & Voltaire, Sandro und Carven vertreten. Ergattern kann man außerdem die neusten Teile der Berliner Modeschöpfer wie Odeeh und Traumteile skandinavischer Labels wie Acne.

Rund um das Kaufhaus gibt es eine Vielzahl von Geschäften, die sich entlang des Kurfürstendammes aneinanderreihen. Hier sind vor allem viele Highstreet-Ketten zu finden, die man aus anderen Städten bereits kennt: H&M, Zara und Mango reihen sich aneinander. Aber auch Boutiquen mit Kleidungskollektionen abseits des Massengeschmacks findet man um dem Ku’damm. Der 14oz Store ist einer dieser Läden, die man besucht haben sollte. In der Schlüterstraße 45 offeriert nur sorgfältig ausgesuchte Brands, deren Kollektionen durch Hochwertigkeit überzeugen. Das Hauptaugenmerk liegt auf tragbarer Mode, wobei Denim ein Hauptbestandteil des Sortiments darstellt. Der 14oz Store bietet Marken an, unter denen sich alt eingesessene Hersteller befinden wie Baracuta, Hunter und das Levi’s Vintage Clothing. Sogar junge Labels wie Nudie, Japan Blue Jeans und Frauenschuh sind hier vertreten. Eine weitere Filiale findet man in Berlin Mitte, in der Münzstr. 21.

Ein anderes Highlight ist Mientus. Der Shop auf dem Ku’damm 52 bietet die Herrenkollektion an, während die Damenkollektion in der Bleibtreustraße in Charlottenburg zu haben ist. Mientus ist ein Concept Store, der ausschließlich internationale Top-Designer verkauft und sie so kombiniert, das ein völlig eigener, unverwechselbarer Look entsteht. Dabei ist das Konzept kein neues, denn Mientus offeriert seine ausgewählte Bekleidung schon seit 75 Jahren mit sechs Boutiquen in Berlin und Hamburg. Die Männerboutiqoue auf dem Ku’damm vertreibt Labels wie Paul Smith, Vivienne Westwood und Saint Laurent und lokale Marken wie Buttwrap Berlin. Die Damenboutique führt Mode von Issa, J Brand und Schuhe von Jeffrey Campbell.

Der Mientus Flagship Store ein paar Ecken weiter in Wilmersdorf zelebriert auf drei Etagen Multibrand-Luxus-Erlebnisshopping für Frauen und Männer auf höchsten Niveau.

Adresse: mientus Wilmersdorfer Str.73, 10789 Berlin

Die neusten Schuhtrends ergattert man bei Solebox, einem weiteren Hotspot auf dem Kurfürstendamm, der einen Besuch wert ist. Hier gibt es die Trainers von Nike in allen Farben und Formen. Und das sowohl für den Herren als auch für die Dame, die die trendigen Sportschuhe nun zum Seidenkleid kombiniert.

Adresse: Solebox Nürnberger Str. 14, 10789 Berlin

Friedrichshain

In Friedrichshain kann man besonders entspannt bummeln gehen und immer wieder neue, gut sortierte kleine Boutiquen entdecken. Der Broke & Schön Store in der Krossener Straße 9-10 ist so ein Beispiel. Die Message des Stores ist klar: Die Inhaber haben es sich zum Anliegen gemacht, die neusten Trends der Laufstege zu präsentieren und uns gut aussehen zu lassen. Und zwar so, dass wir kein Vermögen dafür hinblättern müssen. Wie das geht? Der Shop bietet vor allem französische Labels an, die auf Qualität und Stil setzen. Daneben sorgen Denim-Teile von Cheap Monday und Schuhkreationen von Vagabond für einen individuellen Look. Die liebevolle Einrichtung des Ladens macht Lust darauf, stundenlang im Geschäft zu verweilen. Viele Vintagemöbel und Blümchentapeten versprühen ein mädchenhaftes Flair. Eine weitere Filiale gibt es auch in Berlin Mitte, in der Alte Schönhauser Str. 35 nahe dem Hackschen Markt.

Adresse: Broke & Schön Krossener Str. 9-10, 10245 Berlin

Potsdamer Platz

Der Potsdamer Platz überzeugt mit seinen gehobenen und modernen Ambiente, zu dem auch die dort ansässigen Boutiquen einiges beitragen. Die Michalsky Gallery ist einer davon, den man unbedingt besuchen sollte. Kein Wunder, denn Modeschöpfer Michael Michalsky ist eine echte Berliner Institution. Der neue deutsche Modepapst sorgt schon seit vielen Jahren international dafür, dass Berlin zu einer der Modehauptstädte der Welt avancierte. Die Botschaften, die er mit seiner Mode transportiert, gehen aber weit über bloße Ästhetik hinaus. 2008 schloss er sich mit WMF zusammen und präsentierte für das Label Kreationen, auf welchen Messages wie „Atomkraft? Nein Danke!“ und  „No Blood For Oil“ prangten. Der Store auf dem Potsdamer Platz vertreibt stets die aktuellsten Kollektionen des wohl berühmtesten Berliner Designers.

Adresse: Michalsky Gallery Potsdamer Platz 4, 10785 Berlin

Unweit des Potsdamer Platzes findet man den renommierte f95 Store. Er befindet sich direkt auf dem Gelände der Station Berlin, in der  Luckenwalder Straße 4-6. Entstanden ist das innovative Konzept des Stores während der internationalen Modemesse Premium, die ebenfalls hier stattfindet.

Adresse: F95 The Fashion Store Luckenwalder Str. 5, 10963 Berlin

Der f95 Store ist dabei typisch Berlin und durchbricht gewöhnliche Sortimentgrenzen auf, indem Designer und Labels mutig und wild miteinander kombiniert werden, sodass ein völlig neuer Look entsteht. Wer also auf der Suche nach einem eigenen Look ist, findet hier eine optimale Spielwiese dafür. Designer-Kollektionen werden hier mit Avantgarde-Neuheiten verbunden, aber auch Denim und Sportswear findet man in dem ausgefallenen Concept Store. Sogar Kosmetik, aber auch Musik, Magazine und Kleinigkeiten für die eigenen vier Wände findet man hier.

Was besonders das Berliner Lebensgefühl repräsentiert, ist die Linie zum Thema velo couture®, das man hier exklusiv im Store findet. Jeder Berliner liebt sein Fahrrad und möchte auf diesem dennoch modisch und hipp unterwegs sein. Der f95 bietet deshalb in diesem Rahmen Kleidung und Accessoires an, die diesen Ansprüchen gerecht werden. Kein Wunder also, dass der Store mit seinen innovativen Konzepten ein Sprungbrett für Jungdesigner darstellt. Diverse Brand Launches und Shopping Specials, aber auch Präsentationen, Lesungen und Buchvorstellungen runden das Angebot ab.

Bahnhof Zoo und Tiergarten

Abseits des Mainstreams findet man rund um den Bahnhof Zoo und den Tiergarten die ein oder andere Boutique, die ein weitreichendes und sehr ausgefallenes Sortiment anbietet. Typisch für Berlin ist dabei, dass die meisten Stores weit über die Funktion eines bloßen Verkaufs von trendiger Bekleidung hinausgeht. Bikini Berlin ist einer dieser Läden, der mit einem eigenen innovativen Konzept überzeugt. Vor allem,, weil sich die Firma für das Stadtbild Berlins und dessen Erhaltung nachhaltig einsetzt. Zusammen mit dem Bayrischen Hausbau hat Bikini Berlin den historischen Zoobogen 2002 erworben, aus dem nunmehr ein urbaner Marktplatz entstehen soll. Zum Komplex gehören das namensgebende Bikinihaus, das sich gegenüber der Gedächtniskirche befindet.

Auch das Eckhochhaus am Hardenbergplatz ist Teil des historischen Gebäudeensambles, was wieder instand gesetzt werden soll. Der Zoo Palast und das Kleine Hochhaus sollen Ebendalls renoviert werden, und es soll ein Parkhaus mit mehr als 220 Stellplätzen errichtet werden.

Der Marktplatz soll nicht nur jungen Labels aus Berlin und der ganzen Welt Raum bieten, sondern auch das eigene Label Bikini Berlin vertreiben. Das Motto der Marke ist es dabei, anders zu leben. Intelligenter Konsum steht dabei ebenso im Mittelpunkt wie nachhaltiges Wachstum und Lebensfreude. T-Shirts und Taschen kann man bereits vor Ort und über den Online-Shop des Labels erwerben. Die Concept mall hat am 03. April eröffnet, das 25hours Bikini Berlin Hotel und die angegliederten Büroflächen erfolgreich an den Start gegangen.

Adresse: Bikini Berlin Budapester Str. 40, 10787 Berlin

Vor den Toren der Hauptstadt

Berlin ist nicht nur berühmt für seine gut sortierten Department und Concept Stores, sondern auch für seine Outlets. Das Designer Outlet Berlin ist wohl das größte und beliebteste. Es ist rund 30 Minuten von Berlin entfernt und liegt unmittelbar an der B5, am Alten Spandauer Weg 1, 14641 Wustermark. Das Outlet vertreibt Marken wie Diesel, Hugo Boss, Taschen und Accessoires von Liebeskind Berlin, Mode von Michael Kors und Kosmetik von The Body Shop.

Coole Hotels für ein Shopping-Wochenende in Berlin

Natürlich benötigt Ihr ein schickes Hotel, in dem Ihr es Euch nach Eurem Shopping Trip so richtig gut gehen lassen könnt. Vor allem Hotels in Mitte bieten einen idealen Ausgangspunkt für einen Berlintrip. The Circus Hotel ist dafür prädestiniert. Es liegt in der Rosenthaler Straße, gleich um die Ecke vom Hackschen Markt. Die Zimmer sind trendig eingerichtet und erfüllen jeglichen Komfort. 60 Einzel- und Doppelzimmer, sowie Apartments und Juniorsuiten stehen zur Verfügung. Außerdem befindet sich auch noch ein Restaurant im Gebäude, das „Fabisch“, was eine moderne und frische deutsche Küche offeriert.

Das Linnen Hotel in der Eberswalder Straße 35, nahe der Schönhauser Allee, ist ein schmuckes Designhotel, das sehr progressiv gestaltet wurde. Hier fühlt man sich wie zu Hause, denn ganz egal, wann man eincheckt, man wird immer persönlich begrüßt.

Direkt am Kurfürstendamm kann man ebenfalls gut wohnen – und man ist unmittelbar an der Quelle, wenn man nach der neusten Mode sucht. Im Hotel Q wird man freundlich empfangen und die Zimmer halten, was sie versprechen. Trendige Räume, eine coole Bar und dennoch ein familiäres Ambiente – so lässt es sich in der Hauptstadt aushalten. Sogar ein kleiner Spabereich ist verfügbar und auch das Frühstück ist sehr lecker und vielseitig.

Mittendrin, zwischen den Kurfürstendamm, dem Bahnhof Zoo und dem KaDeWe liegt das Ellington Hotel. Es befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude, was es bereits von außen als ästhetisch daherkommen lässt. Erbaut wurde es in den Goldenen Zwanzigern, was zur gehobenen Atmosphäre beiträgt. Das Design-Hotel hat über 285 stilvoll eingerichtete Zimmer. Angenehm ist, dass man besonders lange ausschlafen kann und nicht schon frühzeitig auschecken muss. Gerade am Sonntag ist das vorteilhaft.

Friedrichshain ist ein populärer Ort, um einen erholsamen Aufenthalt nach einer anstrengenden Runde durch die Stadt zu genießen. Vor allem Hotels, die direkt an der Spree liegen, sind bei Gästen aus der ganzen Welt sehr beliebt. Das nhow Berlin in der Stralauer Allee 3 bietet diesen Komfort. Trotz der ruhigen Lage wird es dort nie langweilig, denn es handelt sich um das erste Musikhotel Europas, das im Kranhaus eröffnet wurde. Die Nähe zu den Szenevierteln Friedrichshain und Kreuzberg stellt sicher, dass man von vielen Bars und Clubs umgeben ist. Jedes Zimmer verfügt zudem über ein modernes Entertainment Center, das ganze 100 Musiksender aufweist. Ein Veranstaltungsraum rundet das Konzept ab.

Wer auf Party steht und abends alles andere als schlafen will, der ist im Generator Hostel an der richtigen Adresse. Das Hostel liegt auf dem Prenzlauer Berg und wegen seiner günstigen Preise vor allem für Gruppen geeignet. Ein kleinerer Ableger des Hostels findet sich auch in Mitte. Auf dem Prenzel stehen satte 890 Betten zur Verfügung! Eine Bar, die Sky Sports überträgt, sowie allabendliche Beatboxing Battles versüßen den Aufenthalt.                       

Rating: 5.0/5. Von 6 Abstimmungen.
Bitte warten...

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Jill März 27, 2020 um 2:43 pm

    Ist das noch aktuell?
    LG Jil

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.