LIVING

Schnell abnehmen: Mit diesen 8 Tipps haben es Frauen leichter!

Du möchtest abnehmen? Toll, dass Du Dich dafür entschieden hast, überflüssige Pfunde loszuwerden. Du wirst sehen: Sobald Du das geschafft und Dein persönliches Wunsch- und Wohlfühlgewicht erreicht hast, wirst du nicht nur stolz auf Dich sein, Du wirst auch selbstbewusster und leistungsfähiger.
Wir möchten Dir ein paar Tipps an die Hand geben, die von den üblichen Tipps „weniger essen, mehr Sport“ abweichen und wir hoffen, Dir sind sicher, Dich damit optimal unterstützen zu können!!

Klassiker 1: Weniger essen. Wir sagen: Ja, klar – aber mit Tagebuch

Hast Du schon häufiger versucht, Dich von Deinen überschüssigen Pfunden zu trennen? Wenn ja, dann weißt Du ja, dass nur eines hilft, um abzunehmen. Und das ist – na klar- weniger essen. Um herauszufinden, wie viel Du essen darfst und wie viel Du tatsächlich isst, ist zunächst eine Bestandsaufnahme Deiner körperlichen Voraussetzungen notwendig. Sprich: Ermittle Deinen BMI und wie viele Kalorien Du jetzt in etwa zu Dir nimmst. Danach ermittelst Du, wie viele Kalorien Du zu Dir nehmen darfst, um abzunehmen.

Das klingt einfach – ist es auch! Du findest im Internet zahlreiche Seiten, auf denen Dir erklärt wird, was der BMI ist und wie Du ihn ermittelst, Du erfährst, was Grundumsatz und was Leistungsumsatz ist und an welchen Stellschrauben Du drehen kannst, um Dein Gewicht zu reduzieren und zu halten.
Natürlich darf an dieser Stelle nicht gänzlich fehlen, Dir eine paar Lebensmittel zu nennen, die sehr viele Kalorien enthalten, aber nicht sättigen. Diese Lebensmittel solltest Du aus Deinem Leben verbannen oder nur in Maßen genießen: Fast Food, Sahnesoßen, Süßigkeiten, Kuchen, Weißbrot, Alkohol.
Was dagegen ist gut, gesund und kalorienarm: Obst, Gemüse Vollkornprodukte.

Klassiker 2: Mehr Bewegung

Zweiter Klassiker ist die Bewegung. Über Bewegung kannst Du Deinen Leistungsumsatz steigern und so entweder mehr essen oder schneller abnehmen. Selbstverständlich ist die Aussage nicht nur wahr, sie konnte auch in zahlreichen Studien nachgewiesen werden. Und weil das so ist, solltest Du mit Sport beginnen und am besten versuchen, etwas mehr Muskelmasse aufzubauen. Wir reden hier nicht davon, zur Bodybuilderin zu werden, aber wenn Du ein wenig mehr Muskeln hast, verbrennst Du die Kalorien auch noch schneller und Dein Grundumsatz steigt. Und gerade seit dem letzten Jahr haben sich Anbieter, wie Gorilla Sports noch mehr darauf fokussiert, professionelles Trainingsequipment auch zu bezahlbaren Preisen für die eigene kleine Fitnessecke Zuhause zu entwickeln. Sich ein eigenes kleines Home Gym aufzubauen, ist also gar nicht so teuer, wie man denkt.

Wichtig ist, dass Du eine Sportart findest, die zu Dir passt und die Du gern ausübst. Wenn Du absolut keine Lust zum Joggen hast, wirst Du es vermutlich nicht schaffen, Dich zwei bis drei Mal pro Woche in Deinen Laufdress zu werfen und loszulaufen. Findest Du jedoch eine Sportart, die Du gerne ausübst, fällt es Dir leichter.

Probiere ruhig das ein oder andere aus, sicher wirst Du eine Sportart finden, die Dir gut gefällt und die Du in Deinen Alltag integrieren kannst. Es muss nicht einmal etwas wirklich Schweißtreibendes sein. Regelmäßiges Spazierengehen oder ein mäßiges Yogaprogramm ist am Anfang vollkommen ausreichend. Baust Du erst Kondition auf, kommt die Lust am Sport von allein!

Werde so konkret wie möglich und stecke Dir realistische Ziele

Dein Entschluss, abzunehmen steht fest. Nun geht es darum, die genauen Ziele zu definieren und einen Plan auszuarbeiten, wie Du an Dein Ziel gelangen kannst.
Bleibst Du zu ungenau, ist ein Scheitern fast schon sicher. „Ich müsste 10 kg abnehmen!“ oder „ Größe 34 wäre toll!“ sind keine genauen und keine realistisch erreichbaren Ziele.
Konkret wäre, ein Zielgewicht festzulegen oder eine Kiloanzahl, die Du abnehmen möchtest.

Realistisch bezieht sich vor allem auf den Zeitraum. Hier ein paar offenen Worte: Abnehmen gelingt weder im Schlaf, noch nebenbei, noch turboschnell – wer abnehmen möchte, benötigt Zeit und Geduld.
Da Festlegen eines konkreten und realistischen Ziels hat einen ganz entscheidenden Vorteil. Hast Du das Ziel definiert, so wird es Dir extrem schwerfallen, von dem Ziel abzuweichen.

Erinnere Dich an ein anderes Ziel, dass Du Dir irgendwann einmal in Deinem Leben gesteckt hattest – je konkreter Du es gefasst hattest (z.B. das Erreichen einer bestimmten Note bei Deinem Schulabschluss) desto mehr hast Du Dich angestrengt, um dieses Ziel auch tatsächlich zu erreichen. Stimmt doch, oder?
Genauso funktioniert es beim Abnehmen auch – probiere es ruhig einmal aus.

Suche Dir Verstärkung

Lebst Du mit einem Partner oder Deiner Familie zusammen? Wichtig ist, dass Dein Umfeld Deinen Wunsch, abzunehmen, mit trägt und Dich optimal unterstützt.
Dein Partner isst Chips vorm Fernseher und Du greifst – obwohl Du es gar nicht willst – auch immer wieder in die Tüte? Deine Familie liebt Fast Food und genießt es mehrmals in der Woche? Es wäre eine große Hilfe, wenn Dein unmittelbares Umfeld für die Dauer Deiner Diät auf liebgewonnene Angewohnheiten verzichten würde. Wenn Partner und Familie nicht dazu bereit sind, versuche, die Klippen zu umschiffen, in dem Du Dich vor dem Ausflug ins Fast Food Restaurant satt isst oder Dir einen gesunden Snack mit vor den Fernseher nimmst.

Dein Gegner kann auch Dein Kühlschrank oder Den Vorratsschrank sein. Ist Dein Kühlschrank / Dein Vorratsschrank vollgestopft mit Dingen, die Du während Deiner Abnehmphase nicht essen solltest, die Du aber liebst, so wird der Kühlschrank / Dein Vorratsschrank Dein Gegner. Du machst beide zu Deinen Verbündeten, wenn Du sie mit Lebensmitteln bestückst, die Du problemlos essen kannst.
Übrigens: Oft liest Du, Du solltest „zur Abschreckung“ ein Bild von Dir an den Kühlschrank hängen. Wirksamer ist, ein Bild aufzuhängen, das Dich so zeigt, wie Du gerne wärst!

Auch Deinen Kleiderschrank kannst Du zum Verbündeten für machen. Bestücke ihn mit coolen Outfits für Deinen Lieblingssport und Du wirst sehen: Ein fröhliches T-Shirt, eine coole Hose holst Du eher heraus (uns treibst Sport) als den fleckigen, unmodernen Flicken, den Du Sportshirt nennst…..

Lass Dich coachen

Mit einem Abnehm- oder Gesundheitscoach an Deiner Seite wird Dir das Abnehmen besser und nachhaltiger gelingen als wenn Du alleine versuchst, Dein Gewicht zu reduzieren.
Es gibt mittlerweile viele Abnehm- und Gesundheitscoaches, die ihre Dienste für relativ kleines Geld via Onlinekurs anbieten.

Was genau tut ein Abnehm- oder Gesundheitscoach? Coaches unterstützen auf Deinem Weg zur Veränderung. Ein guter Coach sagt bzw. erklärt Dir nicht, wie Kalorienzählen funktioniert oder welche Lebensmittel Du wann essen sollst – als Diätprofi weißt Du das bereits. Ein Coach hilft Dir zu erkennen, warum Du derzeit Dein Wunschgewicht nicht hast und was Du in Deinem Inneren – also mental – verändern kannst, um nachhaltig am Ball zu bleiben. Coaches stoßen Dich quasi „in die richtige Richtung“ und leisten Hilfe zur Selbsthilfe.

Belohne Zwischenschritte

Du hast das erste Zwischenziel auf dem Weg zu Deinem Wunschgewicht erreicht? Das ist toll – wir sagen „Herzlichen Glückwunsch!“
Hinter Dir liegt eine Zeit, die bestimmt nicht immer einfach war. Umso wichtiger ist es, dass Du Dir etwas Gutes tust. Belohne Dich für das, was Du erreicht hast.
Belohnung muss nicht zwingend etwas Materielles sein, eine Belohnung kann auch ein ausgiebiger Spaziergang, eine Unternehmung mit der besten Freundin oder ein langes Bad inklusive neuem Duft sein. Was es auch ist – mache Dir klar, dass genau diese Belohnung nur für Dich und das Erreichen Deines Etappenziels gedacht ist.

Eine Belohnung kann auch das bewusste Tragen eines Kleidungsstücks sein, das nun endlich wieder passt. Trage die Hose oder die Bluse mit Stolz und genieße, dass Du wieder hineinpasst. Vielleicht hast Du auch Lust, ein neues Kleidungsstück eine Größe kleiner zu kaufen?

Du suchst eine passende Diät? Sei kritisch!

Diäten gibt es wie Sand am Meer. Jede verspricht schnelle Gewichtsabnahme ohne nennenswerte Anstrengung. Wenn Du diäterfahren bist, kennst Du die Diäten alle.
Selbstverständlich ist gegen Ernährungsumstellung und Diät nichts einzuwenden. Sie alle halten, was sie versprechen – vorausgesetzt, Du hältst Dich an das, was sie vorgeben.
Und hier liegt oft das Problem. Viele Konzepte sind so kompliziert, dass allein das Verstehen der vielen Anweisungen ein Durchhalten unwahrscheinlich macht. Bei manchen Diäten zum Beispiel dürfen bestimmte Nahrungsmittel nur zu bestimmten Tageszeiten gegessen werden, andere lassen Nahrungsmittel der einen oder anderen Nahrungsgruppe gleich ganz weg. Wie gesagt – das alles funktioniert, und wenn die ein oder andere Ernährungsform zu Dir und Deinem Lifestyle passt, ist dagegen nichts einzuwenden.
Meistens passt es aber nicht. Wer im Schichtdienst arbeitet, kann nicht ab 18 Uhr auf’s Essen verzichten. Wer für eine Portion Spaghetti sterben würde, kann nicht von heute auf Morgen auf Nudeln verzichten.
Wichtig ist, dass Du Dir im weiten Feld der Diäten diejenige aussuchst, die wirklich zu Dir passt. Hier ein paar Orientierungshilfen:

  • Du liebst Nudeln, Reis und Kartoffeln? Dann wähle keine Low Carb-Diät. Low Carb-Diäten setzen auf das Weglassen von Kohlenhydraten. Das ist eher nicht Dein Ding
  • Du bist Vegetarierin? Lass‘ die Finge von Atkins & Co, denn hier wird verstärkt auf den Verzehr tierischer Fette gesetzt
  • Du hast einen Job ohne feste Arbeitszeiten oder Dein Leben ist aus anderen Gründen eher unregelmäßig? Dann kommen Diäten und Ernährungsformen, die auf das Weglassen von ganzen Mahlzeiten basieren, für Dich nicht in Frage
  • Du kochst nicht gern? Oder Du hast nicht viel Zeit? Dann wirst Du nicht glücklich mit allen Diäten, die von Dir Höchstleistungen in der Küche verlangen

Abnehmen ist nicht schwer, Gewicht halten dagegen sehr

Du bist am Ziel angekommen? Wow – das ist großartig!
Nun geht es darum, das neue Gewicht zu halten. Du ahnst es bestimmt – wenn Du wieder genau so isst wie vor Deiner Gewichtsabnahme, dann wirst Du die verlorenen Kilos wieder anfuttern.
Das kann – je nachdem, wie lange und wie oft Du schon versucht hast, eine Diät zu halten – recht schnell gehen. Schuld daran ist der Jojo-Effekt: Dein Stoffwechsel hat sich auf kleinere Mengen eingestellt und ist nun, da Du wieder „normal“ isst, darauf gepolt, alle Kalorien, die Du isst, schneller einzulagern.
Damit das nicht passiert, solltest Du auch nach Deiner erfolgreichen Diät bei Deinem neuen und trainierten Ernährungskonzept bleiben. Selbstverständlich kannst Du nun mehr Kalorien zu Dir nehmen, als in Deiner Abnehmphase.
Recherchiere erneut, wie viele Kalorien das nun sind. Vielleicht ist es Dir in Deiner Abnehmphase auch gelungen, regelmäßig Sport zu treiben und Sport ist mittlerweile ein fester Bestandteil Deines Alltags geworden? Perfekt – die zusätzlich „erwirtschafteten“ Kalorien kannst Du ab jetzt auch in Gänze in zusätzliche Kalorien umsetzen.

Rating: 5.0/5. From 4 votes.
Please wait...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.