Harald Glööckner – Designer oder Hofnarr?

An Harald Glööckner scheiden sich die Geister: Für die einen hat seine Mode eine erfrischende Exzentrik, für die anderen sind seine Modelle einfach nur grauenvoll. Wie man es auch sieht, Harald Glööckner geht seinen Weg. Wenn nicht in Deutschland, dann doch wenigstens in Japan.
Sie rollen für ihn den roten Teppich aus und bejubeln ihn wie einen Popstar – wenn Harald Glööckner ins Land der aufgehenden Sonne kommt, dann ist ihm die Aufmerksamkeit gewiss. Kritiker des Schmuck behangenen Schwaben könnten jetzt etwas boshaft sagen: Kein Wunder, Japan ist doch das Land in dem es von Kuriositäten und Geschmacklosigkeiten nur so wimmelt. Oder wo sonst auf der Welt kann man schon getragene Damenslips aus dem Automaten ziehen wie in Deutschland eine Schachtel Zigaretten? Da ist er wunderbar aufgehoben, der Mann der sich nach eigenen Angaben immer wieder neu erfindet.
Aber Harald Glööckner hat das gewisse Etwas, denn auch in Großbritannien ist er sehr gerne gesehen. (Ok, ein Volk was zu Schweinebraten Pfefferminzsoße isst…). Bei einem Londoner Shopping Kanal verkauft er schon seit geraumer Zeit sehr erfolgreich seine „Pompöös“ Kollektion und dies auch in XXL, denn Harald Glööckner hat auch daran gedacht, dass die englischen Damen den größten Busen in Europa haben.
Seit 2004 verkauft er übrigens auch in Deutschland seine kitschig-skurrilen Entwürfe bei einem deutschen Shopping Sender und auch mit Erfolg. Nur nach außen hin wird Harald Glööckner immer noch totgeschwiegen, ganz offiziell will keiner seine Mode tragen.
Aber komischerweise sind es diejenigen, die Harald Glööckner für eine Witzfigur halten und im Zusammenhang mit seinem Namen nie das Wort Designer in den Mund nehmen, die es absolut toll und schick finden, ihre Wohnungen und Häuser mit Porzellan, Kissen und anderen Accessoires von Versace zu schmücken.
Wer genauer hinsieht, der wird zwischen Harald Glööckner und Versace keinen Unterschied feststellen, abgesehen vom Preis.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Harald Glööckner – Designer oder Hofnarr?”
  1. ANGELA KRÜGER sagt:

    Ich bewundere ihre Mode sehr.Werde sie mir aber nie leisten können.Ich muss aber zur Reha (hatte nen Schlaganfall mit 47Jahren,darum ist die Stimme weg)und meine Enkeltochter hat das Multispasmose Syndrom.Können Sie mir nicht kostenlos zwei Jogginganzüge für mich sowie meiner Enkeltochter schicken.Ich habe die Anzüge bei QVC gesehen und war so begeistert davon.Hoffentlich halten Sie mich nicht zu unverschämt.Ich mache das auch zum ersten Mal.Bitte schreiben Sie mir zurück das Internet funktioniert auch nichtmehr lange (Praiped).Ich sage Danke daß sie es überhaubt gelesen haben.
    Danke Danke Danke

Hinterlasse einen Kommentar