Chanel bei den Haute Couture Schauen Frühjahr 2013

Wie immer lässt sich Karl Lagerfeld für die Schauen für Chanel eine beeindruckende Kulisse einfallen. Zu den aktuellen Haute Couture Schauen in Paris wurde das Grand Palais in der Seine-Metropole in einen romantischen Garten umgebaut, der fast echt wirkte. Dadurch wandelten die Models als malerische Gestalten zwischen Belle Epoque und Gothic-Anklängen.

Bei der Kollektion für Frühjahr/Sommer 2013 bewies Karl Lagerfeld wieder einmal sein absolutes Geschick stilistisch verschiedene Epochen miteinander zu verbinden, ohne dass es jemals altbacken, langweilig oder gar durcheinander wirkt. Belle-Epoque-Kleider werden mit modernen Elementen gemixt und das klassische 60er-Jahre Kleid wirkt dank langen Silberhandschuhen und einem silbernen Brokatsaum zeitgemäß.

Hinzu kamen Make-Up und Frisuren, die zum Teil an den Gothic-Look erinnerten und damit einen gelungenen und auflockernden Kontrast zu den Kleidungsstücken bildeten. Wunderbar! Zum Schluss folgte noch ein deutliches Statement zur momentanen Debatte in Frankreich, ob Schwule heiraten und Kinder adoptieren dürfen: Er schickte zwei Bräute auf den Laufsteg, gemeinsam mit Lagerfelds Patenkind Hudson Kroenig. Voilà!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar