Promi_Shopping_Queen_vox

Promi Shopping Queen – Mirja Du Mont, Sonya Kraus, Alexandra Kamp und Simon Gosejohann shoppen in Hamburg

„Neu interpretiert! Setze dein Lieblingsteil gekonnt in Szene.“ war das Thema der Promi Shopping Queen Ausgabe dem sich Mirja Du Mont, Sonya Kraus, Alexandra Kamp und Simon Gosejohann stellen mussten. Vom Designer Guido Maria Kretschmer bekamen sie die Aufgabe ein Teil aus ihren aktuellen Look neu in Szene zu setzten. Welches Stück Basis für den neuen Style werden sollte, durften die Promis selbst entscheiden. Das sie damit aber in nur 4 Stunden und wie üblich mit 500€ ein neues spektakuläres Outfit kreieren sollten, machte die Challenge nicht einfacher zumal nicht jeder seine Wahl mit Bedacht traf.

Mirja Du Mont eröffnete das Rennen um die Krone und vorab ein Fenster in ihre Vergangenheit. Das Model mit Heimvorteil, sie kommt als einzige der Kandidaten aus Hamburg, beichtete ihre Gruftijugend, präsentierte beschleifte Latexhandschuhe aus ihrem Wandschrank sowie ihre Schwäche für Depeche Mode Frontmann Dave Gahan. Ausgangspunkt für ihren neuen Style wurde ein taupefarbener Shopper aus weichem Nappaleder den sie edel und fein in Szene setzen wollte. So jedenfalls ihr Plan. Da sie die hanseatische Boutiquenlandschaft kennt, steuerte sie mit Queen for a Day und Angelo’s zielgerichtet die perfekten Läden an, um letztendlich doch einen ganz anderen Style zu wählen.

Mirja die sonst nie Bein zeigt, kauft bei Shopping Queen den ersten Streublümchen-Rock ihres Lebens und ist mit ihrem Look am Ende mehr Mädchen als zu ihren besten Teenagerzeiten. Mama hat es sicher gefallen und den anderen Kandidaten auch. Für Diskussionen hingegen sorgten ihre extremen Plateaustiefeletten, die wohl am selben Tag wie ihre Tasche aus dem Ei geschlüpft sind und daher farblich perfekt passten.

Alexandra Kamps Endlosbeine haben die Laufstege aller großen Designer in New York geschmückt. Am Ende ihres Shopping-Tages wollte sie die Schauspielerin auf Guidos Catwalk in Szene setzten. Kamp wählte deshalb ihre extravaganten Turnschuh High Heels, die Guido als potthässliche Mischung aus Trekking und Loveparade bezeichnete. Die Skepsis des Designers teilten die Prominenten auf der Couch während sie Alexandra beim Shoppen mit ihrer besten Freundin zusahen. Beim obligatorischen Blick in den privaten Kleiderschrank hingegen erntete sie Bewunderung, neidvolle Blicke und Erstaunen. Alexandra liebt jedes ihrer Kleider, hebt alles auf und passt noch in Jeans die sie schon mit elf getragen hat.
In Hamburg shoppt sie im Pick n Weight einem Zahle-pro-Kilo Second Handladen das wohl günstigste Promi Shopping Queen Outfit aller Zeiten. Die 113m langen Beine bekamen Strümpfe von Wolford. Kamp verzichtet auf Accessoires und machte ihr Make-Up selbst. Am Ende hatte sie unglaublicher Weise noch mehr als die Hälfte ihre Budgets übrig und stand im knalligen Colour-Blocking Look mit gelben Hotpants und blauen Strümpfen vor der prominenten Jury.

Hahn im Korb Simon Gosejohann hätte ja das Thema „Sexy Po oder irgendetwas mit Ausschnitt“ bevorzugt. Wir können uns denken weshalb. Er entschied sich mit seiner Lederjacke für ein sehr massives Basic. Da die Jacke einen großen Teil des Looks ausmacht und der Entertainer zudem wenig experimentierfreudig ist, war von Anfang an nicht mit einem spektakulärem Outfit zu rechnen.
Der Stylecheck zu Hause offenbarte typisch Mann einen überschaubaren Kleiderschrank im Mathelehrer-Stil. Peinlich lustig wird es als Gosejohann seinen Horror Fashion Moment schildert: Badeshorts die im nassen Zustand nichts mehr verhüllten. Ein teurer Fehlkauf vor dem man sich kaum schützen kann. Amüsant stellte sich auch sein Einkauf in einem alternativen Laden dar, in dem er rote Hosenträger mit einem 100% TV-Aufschlag für 10 Euro erstand. Unter der Jacke versteckt, konnten sie das Outfit leider wenig aufpeppen. Auf Make-Up verzichtete er, ließ sich aber die Wimpern färben und trug sein Haar mit Außenwelle. Den Damen gefiel es, doch konnte er sich damit die Shopping Krone aufsetzten?

Als letzte ging Sonya Kraus ins Rennen. Die Frankfurterin war zunächst überfordert. Weil ihr ‚gemütlicher Ausgangsstyle‘ so wenig Spielraum ließ, entschied sie sich letztendlich dafür ihre Armbanduhr neu zu interpretieren. Damit sind wir nur knapp einem langweiligen Denim-Look entgangen und konnten uns auf sehr viel aufregendes freuen. Bevor sich die beliebte Moderatorin jedoch auf Shoppingtour begab, erregte sie mit ihrem Mädchentraum von Ankleidezimmer einiges Aufsehen. Sie gewährte den prominenten Mitstreitern und Zuschauern einen intimen Einblick in ihren prall gefüllten Fundus. Sonyas Schrank fasst wohl den Inhalt mehrerer Boutiquen und hätte zu jedem Thema das passende Outfit parat ausgenommen vielleicht ihr Shopping Queen Outfit. Entgegen ihrer Leidenschaft für Farben und Muster wählte Kraus schwarz und elegant. Schuld war die Uhr, neben jeder anderen Variante wäre sie untergegangen. Den süß sexy Sekretärinnen Look shoppte sie im edel Rockabilly Store Stay Gold. Accessoires fand sie bei Die Pampi.

Alle Promis hatten am Ende Geld und Zeit übrig, auch wenn es bei manchen nur Minuten waren. Ausgenommen von Alexandra Kamp setzte jeder Akzente mit rot. Sonya Kraus lag nach der Promiwertung mit ihrem Filmstarlook vorn. Die entgültige Entscheidung lag jedoch wie immer bei Guido.

Vox wiederholt die legendäre Ausgabe von Promi Shopping Queen am 19.Juni 2016 um 20:15 Uhr.

Hinterlasse einen Kommentar

21