Models PEOPLE

Die bestbezahlten Male-Models

Oktober 14, 2013

Fotos: cc by wikimedia/ bertphotographer

In vielen Berufen verdienen Frauen nach wie vor deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen. Eine der wenigen Ausnahmen ist der Job des Models, wo die Gagen für die Frauen in vielen Fällen deutlich höher als die der Männer liegen. Dies zeigt sich aktuell an der Liste der bestverdienenden Male-Models des Magazins „Forbes“.
Hinzu kommt, dass Namen wie Gisele Bündchen oder Miranda Kerr international fast alle kennen, im Gegensatz zu ihren männlichen Kollegen. So werden auch nur Kenner der Modebranche schon einmal den Namen des aktuell bestbezahlten männlichen Models kennen: Sean O’Fry hat von September 2012 bis September 2013 am meisten als Male-Model verdient und zwar rund 1,5 Millionen Dollar.
Dies ist natürlich kein schlechter Verdienst, jedoch Peanuts, wenn man weiß, dass das bestbezahlte weibliche Model, Gisele Bündchen, in einem Jahr 42 Millionen verdiente… Sean O-Fry stand bereits für große Unternehmen wie H&M, Zara oder Cartier vor der Kamera und war unter anderem das Gesicht der Parfumkampagne zu „Spicebomb“ von Viktor & Rolf.
Auf Platz zwei der bestbezahlten Male-Models landete mit 1,4 Millionen Dollar der Brite David Gandy, der unter anderem für Dolce & Gabbana posierte. Die weiteren Plätze belegen Simon Nerssman mit 1,1 Millionen, der Russe Arthur Kulkoy mit 905.000 und Noah Mills mit 740.000 Dollar.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Gabi Gläs November 19, 2013 um 1:31 pm

    Hallo Nina,
    wie und wo kann man Jugendmodell werden, nicht auf dem Catwalk, sondern eher bei Fotoshoots, für Kleidung
    für Jugendliche. Hast du einen Tipp für meine 14jährige Tochter Lisa. Ist sehr modeinteressiert und hat das schon einmal so beim Fotografen gemacht und viel Spaß daran.
    Würde auch gern mal auf die Fashion Week in Berlin gehen. Aber wo bekommt man Karten her?
    Danke für eine Antwort
    Gruß Gabi Gläs

  • Hinterlasse einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.