BEAUTY

Schöne Zähne durch Zahnimplantate? Wie geht das?

Der Verlust Deiner natürlichen Zähne zum Beispiel durch einen Unfall trifft Dich, so wie jeden Patienten, schwer. Durch moderne Implantate kann dem Patienten oder auch Dir ein großer Teil Deiner Lebensqualität zurückgegeben werden.

Was wird unter Zahnimplantat und Implantologie verstanden?
Bei einem Zahnimplantat handelt es sich um eine Form des festen Zahnersatzes. Dabei wird bei Dir in der Regel eine künstliche Zahnwurzel direkt in den Kieferknochen als Ersatz für fehlende Zähne eingepflanzt. Auf dieser künstlichen Zahnwurzel werden Brücken, Kronen oder ein herausnehmbarer Zahnersatz verankert, Dieser Zahnersatz ist dann der Ersatz für eine natürliche Zahnwurzel. Somit kann ein Zahnimplantat bei Dir entweder einzelne Zähne oder mehrere oder auch alle natürlichen Zähne ersetzen.

Die bei Dir zum Einsatz kommenden Zahnimplantate können aus zwei unterschiedlichen Materialien bestehen, und zwar Titan oder Keramik. Dabei ist das Material Titan das, was hier am häufigsten verwendet wird. Titan wird gut von dem körpereigenen Gewebe angenommen und verfügt über eine sehr gute Biokompatibilität. Zusätzlich können die Implantate aus Keramik bestehen. Dieses Material ist jedoch nicht so verbreitet, wie Titan.

Welche Arten von Zahnimplantaten stehen zur Verfügung?
Das Implantatsystem ist zweiteilig. Es besteht aus einem Implantatkörper, der in Deinen Kieferknochen eingesetzt wird, und dem Abutment – das ist der sichtbare Aufbauteil, auf dem dann Dein Zahnersatz vom Zahnarzt aufgesetzt wird. Wenn es sich um ein einteiliges Implantatsystem handelt, ist das Abutment direkt mit dem Implantatkörper verbunden und dort eingearbeitet.

Die Standard-Zahnimplantate
Das ist der Klassiker unter den Zahnimplantaten. Diese verfügen über eine Länge von ungefähr 8 bis 14 Millimeter.

Kurze Zahnimplantate
Bei dieser Version beträgt die Länge ungefähr zwischen 6 und 8 Millimeter. Sie kommen bei solchen Kiefernknochen, die stark abgebaut sind, zum Einsatz und werden dort verarbeitet.

KFO-Implantate-/TAD
Solche Implantate kommen in der Kieferorthopädie zum Einsatz und haben den Zweck, schief stehende Zähne zu korrigieren.

Disk Implantate oder BOI-Implantate
Diese Form der Implantate ist kreisrund und unterscheidet sich deshalb erheblich von den normalen Zahnimplantaten. Diese Ausführung wird in den Knochen Deines Kiefers direkt dort eingesetzt.

Welche Faktoren beeinflussen den Implantat-Preis?
Der Implantat-Preis wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Wenn Du zum Beispiel unter einer Parodontitis oder einer Vorerkrankung leidest, muss dies zunächst vor der eigentlichen Behandlung therapiert und behandelt werden.
Der Preis hängt bei Dir dann vom Aufwand der Behandlung ab. Desweiteren wird der Preis von der Anzahl der Implantate, dem Material – häufig Titan, den Zahnarzthonoraren, den Laborkosten, den Kosten für die Vorbereitung und eventuell von den Kosten für den Aufbau Deines Kieferknochens beeinflusst. Eine Fachpraxis für Implantologie wird Dir bei Interesse aber die verschiedenen Behandlungsoptionen für Deine Zähne aufzeigen und auch die damit verbundenen Kosten. Mit diesem Kostenvoranschlag kannst Du Dich dann auch bei Deiner Krankenkasse wegen der Kostenübernahme melden.

Wann ist vor der Setzung der Zahnimplantate ein Knochenaufbau erforderlich?
Der Implantat-Aufbau bei Dir kann nur in einem gesunden Kiefer erfolgen. Wenn sich bei Dir Dein Zahnhalteunterbau entzündet hat und Deine Knochen abgebaut worden sind, kannst Du hier nicht direkt Implantate setzen lassen. Hier sind dann eine Parodonitisbehandlung sowie ein Kieferknochen-Aufbau die Voraussetzung für den Einsatz Deiner Implantate. Für den Knochenaufbau gibt es dann unterschiedliche Verfahren. Hier wird zum Beispiel ein sogenannter Sinuslift als ein Verfahren im seitlichen Oberkiefer durchgeführt.

Die Kosten für einen Knochenaufbau werden in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Hier müssen dann die Kosten von Dir selbst getragen werden. Das erhöht dann auch die kompletten Kosten für den Einsatz Deiner Implantate. Die Kosten für eine oben erwähnte Sinuslift-Behandlung liegen im Bereich zwischen 300 und 1.200 Euro und erhöhten somit die Gesamtkosten für den Einsatz von Deiner Implantate.

Werden die reinen Zahnimplantat-Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?
Im Unterschied zu anderen Zahn-Versorgungen gehören die Implantate nicht zu der Regelversorgung, die komplett von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Dabei wird die Höhe des Festzuschusses der gesetzlichen Krankenversicherung durch die konventionelle und alternative Besorgung bestimmt. Wenn bei Dir auch theoretisch eine Behandlung in Form einer Prothese oder eine Brücke möglich wäre, aber Du entscheidest dich für ein Implantat, bekommst Du von Deiner Krankenkasse nur den Festzuschuss für die Prothese oder Brücke. Dieser Festzuschuss liegt ungefähr bei der Hälfte der Kosten einer Prothesen- oder Brückenleistung.

Im Unterschied dazu übernehmen die Privaten Krankenkassen die kompletten Kosten für Deine Zahnimplantate, wenn Du bei Vertragsabschluss hier einem entsprechenden Tarif für Zahnimplantate bei der Privaten Krankenkasse vereinbart hast.

Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.