BEAUTY Make-Up

Permanent Make-up – Das ist zu beachten

Beim Thema Permanent Make-up haben viele von uns völlig überschminkte Gesichter im Kopf, die man kaum noch erkennt. Ein viel zu dunkler Lipliner und zu dicke, fast balkenartige Augenbrauen waren damals Merkmale. Aber auch Permanent Make-up hat sich mit den Jahren weiterentwickelt und ist immer professioneller geworden, sodass viele junge sowie ältere Frauen (und auch Männer) darauf zurückgreifen. Ein perfekter Lidstrich, geschwungene Brauen und ein dezenter Lippenstift direkt nach dem Aufstehen, sind nur einige Gründe dafür.

Was man beim Permanent Make-up beachten sollte, was die Vorteile sind und weitere wichtige Informationen zum Thema haben wir im folgenden Artikel zusammengefasst.

Vorteile von Permanent Make-Up

Ist permanent Make-up professionell gemacht, sollte es gar nicht auffallen, sondern ganz dezent zur Wirkung kommen, Vorzüge betonen und kleine Schwächen vorsichtig ausbessern. Die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand:

  • Das Make-up kann nicht mehr verrutschen. Das bedeutet auf jeden Fall eine große Zeitersparnis beim Fertigmachen, egal ob das Make-up heute dezent oder ein wenig aufwendiger sein darf.
  • Vielen Krebspatient*innen kann mit Permanent Make-up geholfen werden, wenn beispielsweise während einer Behandlung die Haare ausgehen sollten oder danach nicht richtig nachwachsen.
  • Auch bei Menschen mit starker Neurodermitis oder Narben kann Permanent Make-up sehr gut eingesetzt werden.

Welche Bereiche können behandelt werden

Im Gesicht sind es vor allem die Konturen, die mit Permanent Make-up bearbeitet  werden. Hierbei handelt es sich in der Regel um die Augenbrauen, Wimpernverdichtungen oder Wimpernrekonstruktionen, den Lidstrich, sowie die Lippen.

Im Kopfbereich können Narben, Farbangleichungen, Schönheitsflecken, Sommersprossen oder Pigmentstörungen mit Permanent Make-up behandelt werden. Darüber hinaus kann ausgefallenes oder lichtes Haar mittels Stoppeln oder Schattierungen aufgefüllt werden.

Im Bereich des restlichen Körpers stehen Arbeiten im Anschluss an eine medizinische Vorgeschichte im Vordergrund. Hierzu gehören Mamillenrekonstruktionen nach einer Tumorbehandlung, Narbenbehandlungen und auch Farbangleichungen bei Vitiligo, Laser o. ä. Auch können Menschen mit Hauttransplantationen von Permanent Make-up profitieren, deren Hautoberfläche beispielsweise farblich vom Umfeld abweicht.

Behandlung der Lippen

Lippen sind sinnlich, sie stechen mit als erstes ins Auge eines Betrachters. Und genau aus diesem Grund sind sie prädestiniert für Permanent Make-up. Aquarell Lips sind die Innovation in der bisherigen Lippenpigmentierung, die den Lippen eine sinnliche Ausstrahlung verleihen. Die eigene Form der Lippen wird betont und optimiert, sodass die Lippen optisch mehr Volumen und eine natürliche und sanfte Tönung erhalten. Hierbei werden folgende Pastellfarben eingesetzt:

  • rosa
  • karamell
  • naturell-nude

Diese Farben sind miteinander kombinierbar und werden ganz individuell an den eigenen Teint angepasst. Soll es dann doch mal etwas mehr sein, kann man die Lippen einfach mit einem mattfarbenen Lippenstift optimieren.

Professionell gemachtes Permanent Make-up ist tagsüber dezent und natürlich, kann für das Nachtleben aber auch mal ganz aufregend sein.

Wie lange hält Permanent Make-up?

An dieser Stelle einen bestimmten Zeitraum zu nennen wäre falsch, da die Hautbeschaffenheit der Kund*innen unterschiedlich ist und auch verschiedene Techniken und Farben eine Rolle spielen. Permanent Make-up kann von einigen Monaten bis ewig halten.

Die verwendete Farbe an sich spielt bei der Haltbarkeit eine große Rolle und auch die Farbtiefe. Mineralische Farben halten beispielsweise deutlich kürzer, als organische. Diese Faktoren sollten vorab auf jeden Fall besprochen werden.

Fragen zur Behandlung

Folgende Fragen kommen bezüglich Permanent Make-up immer wieder auf:

Ist ein Soforteffekt sichtbar?

Natürlich! Anfangs sogar etwas mehr als vielleicht gewünscht, da das Ergebnis in den ersten Tagen dunkler ist und dann langsam aufhellt.

Gibt es Schmerzen?

Kaum! Kund*innen spüren keine wirklichen Schmerzen, sondern berichten eher von einem Kribbeln oder Kratzen.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Pigmentierung selbst dauert circa zwei Stunden; die Nachbehandlung circa eine. Inklusive Beratung kommt man auf ungefähr vier bis fünf Stunden.

Woran erkennt man eine/n Spezialist*in?

Dauerhafte Verschönerungen im Gesicht sollten wohl überlegt und professionell durchgeführt werden. An folgenden Merkmalen erkennt man Spezialist*innen auf ihrem Gebiet:

  • Ausführliche Beratung inkl. Fachkenntnissen, Typberatung und Bildmaterial – die Chemie muss stimmen
  • Ausgezeichnete Referenzen
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis (sind z. B. Nachbehandlungen inklusive)
  • Hygienekonzept muss vorhanden sein
  • Optimales Arbeitsmaterial

Fazit

Permanent Make-up wurde mittlerweile so perfektioniert, dass Augenbrauen, Lippen und Co. sanft unterstützt werden und äußerst natürlich aussehen. Also perfekt für ein tolles Aussehen im Alltag, ohne großen Zeitaufwand, das im Nachtleben noch unterstützt werden kann.

Rating: 5.0/5. From 2 votes.
Please wait...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.