UNDERART – Ode to a Crash Landing: Die neue Show im Chamäleon Berlin

Noch bis zum 19. Februar 2017 – also auch an den Weihnachtsfeiertagen – gibt es im Berliner Chamäleon das Stück „UNDERART – Ode to a Crash Landing“ zu sehen. Was zunächst auffällig unglamourös erscheint- zumindest was die Kostüme betrifft, besticht durch eine ungewöhnliche Mischung aus Tanz und Akrobatik sowie eine in Deutschland einzigartige 3D-Musik-Untermalung.

Ode an die Bruchlandung
Bei dem ungewöhnlichen Titel „Ode an die Bruchlandung“ geht es darum, immer wieder aufzustehen, was nicht nur im Leben, sondern auch auf der Bühne existentiell sein kann. Nach Tiefschlägen und Stürzen wieder auf die Beine zu kommen und sogar hoch in die Luft zu gehen und dabei alles zu riskieren, bedeutet Hoffnung, Mut und unbändige Lebenslust. Dies stellen die begabten Artisten in wagemutigen Kunststücken dar, bei denen den Besuchern schon mal der Atem stehen bleiben kann.

Bei der beeindruckenden Akrobatik müssen sich die Künstler ganz aufeinander verlassen, wobei sie eine vertrauensvolle Harmonie ausstrahlen. Unterlegt wird das Ganze mit vielseitiger Live-Musik, die immer wieder auch Platz für Stille lässt. Die Zuschauer diese Stille aushalten zu lassen, ist übrigens ein Experiment des Regisseurs. Nach dem Atemholen geht es dann natürlich wieder rasant und überraschend weiter – wie im wahren Leben.

Dabei fängt alles ganz unspektakulär mit dem Auftritt eines bärtigen Mannes mit Kaffeetasse an, wie man ihn auf der glitzernden Showbühne vielleicht nicht erwarten würde. Wer sich auf Unerwartetes einlassen kann, wird von „UNDERART“ begeistert sein. Dazu gehört auch, sich von Kostümen, denen augenfällig einmal Glanz und Glitzer fehlt, nicht vom Wesentlichen ablenken zu lassen.

Verspielte Poesie und moderne Artistik
Das bekannte Chamäleon Theater im Herzen Berlins hat seit seinem Bestehen bereits mit so einigen neuartigen Shows aufgewartet. Mit „UNDERART“ bringt das Haus im Bezirk Mitte nun ein ganz persönliches Programm auf die Bühne, wie auf der hauseigenen Homepage angemerkt wird.
Denn die Idee des schwedischen Regisseurs Olle Strandberg geht auf dessen körperliche Erlebnisse der Bewegungsunfähigkeit nach einem schweren Salto-Unfall zurück. Er war eine Zeitlang gelähmt gewesen und wollte diese Erfahrung künstlerisch auf die Bühne bringen, was ihm sehr kreativ gelungen ist. Die fünf Artisten und zwei Musiker gehen in dem fast schon poetischen Tanz-Akrobatik-Theaterstück zudem eine ganz besondere Verbindung ein, denn erstmalig hören die deutschen Zuschauer den „immersive sound“. Das neuartige 3D-Erlebnis lässt sie Feinheiten der Musik erleben, wie es sonst noch nicht möglich war.
Dazu machen spezielle Lichteffekte den Theater-Besuch zu einem besonderen Erlebnis auch für die Augen. „UNDERART“ spricht alle Sinne gleichermaßen an und bleibt noch lange in Erinnerung. Dafür sorgen nicht nur die mit Wasser gefüllten Glasbehälter, in die die Artisten am Ende der Show ihre Köpfe tauchen.

Wir waren von UNDERART sofort verzaubert, da viele vermeintlich bekannte Artistikeinlagen hier erfrischend neu und oft mit einem Augenzwinkern interpretiert werden. Dabei reiht sich UNDERART nicht in den Üblichen Wettkampf um schneller, höher, gefährlicher oder spektakulärer, sondern begnügt sich manchmal einfach mit smarten, neuen Ideen. Besonders die Nummer mit den Hula Hoop Reifen, ist ein tolles Beispiel dafür. Ein anderes Highlight ist die wirklich erstklassige Musik, die nicht nur atmosphärisch sehr stimmig ist, sondern auch handwerklich und gesanglich auf höchstem Niveau ist, so daß mich auch ein reines Konzert der Truppe sehr interessieren würde.

Alle Infos zur Show gibt es hier oder auch direkt beim Chamäleon.

Chamäleon Theater
Rosenthaler Straße 40/41 in den Hackeschen Höfen
10178 Berlin

GD Star Rating
loading...
UNDERART – Ode to a Crash Landing: Die neue Show im Chamäleon Berlin, 5.0 out of 5 based on 3 ratings
Hinterlasse einen Kommentar