FASHION

GQ setzt Zeichen für Toleranz: #Mundpropaganda – Gentlemen gegen Homophobie

Fotos: GQ/Felix Krüger

Nach einer Phase, wo man endlich langsam anfing, die Rechte von Homosexuellen zu stärken, kann man leider in einigen Ländern eine Art Rückbewegung beobachten. Russland ist dafür nur ein tragisches Beispiel, wo Präsident Putin inzwischen sogar das Sprechen über Homosexualität in der Öffentlichkeit unter Strafe stellt.
Der Verlag Condé Nast setzt nun in seinem Magazin „GQ“ gemeinsam mit Persönlichkeiten aus Kultur und Sport ein deutliches Zeichen gegen die Intoleranz: Im Rahmen der Aktion „#Mundpropaganda- Gentlemen gegen Homophobie“ ließen sich einige heterosexuelle Männer ablichten, wie sie sich gegenseitig küssen.
Mit dabei sind Herbert Grönemeyer und August Diehl, Fettes Brot und Revolverheld, Kostja Ullmann und Ken Duken, Moses Pelham und Thomas D sowie die Sportler Julius Brink und Jonas Reckermann. Sie alle setzen damit ein Zeichen für mehr Toleranz und zeigen damit, auch wir könnten Homosexuell sein und es wäre absolut ok und normal. Eine tolle Aktion, zu der es hier alle weiteren Infos und Bilder gibt!

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.