Die neue H&M Nostalgie

Foto by flickr, clutterbusters, unter CC by

Der Sommer hat noch nicht richtig angefangen, da startet H&M schon mal mit der Home Kollektion für den kommenden Herbst. Es gibt viel Neues und beim Betrachten der Bettbezüge und Handtücher, der Kissen und Kimonos macht man zeitlich gesehen, eine Rolle rückwärts.

Der glamouröse Stil der 1930er Jahre in Paris, war das Vorbild der neuen Kollektion für Heimtextilien von H&M. Schön auf der einen Seite, kitschig auf der anderen. Außergewöhnlich die Farben und ungewöhnlich die Formen. H&M beweist: Kissen müssen nicht zwangsläufig vier Ecken haben, sie können auch in Herzchenform nett aussehen. In Pink und Mint und mit ganz vielen Rüschen, sind diese eher etwas für ein schwülstiges Boudoir, als für ein Wohnzimmer im Ikea Style. Aber Kissen können auch wie eine riesige Blüte aussehen und das erinnert dann doch stark an ein Ballettröckchen. Auch rund ist bei H&M kein Problem, wenn da nur nicht die ellenlangen Fransen wären, die wunderbare Staubfänger abgeben: Das Kissen als Federboa oder umgekehrt.

Die Bettwäsche hat allerdings das Zeug zum Trendsetter zu werden, denn die Bezüge aus Glanzsatin, in einem cremigen Rosa, mit dezenten Rüschen an den Rändern, sieht einfach nur niedlich aus. Wer ein sehr helles Badezimmer hat, der kann es auch mal mit den Handtüchern und den Badeteppichen von H&M versuchen, bei dunklen Fliesen sollte man es aber besser lassen. Schwarze Streifen auf einem dunkel violetten Grund oder violett auf schwarzem Grund – ganz gleich, beides sieht eher düster aus. Da wirken die großen, weißen Punkte, auf einem schwarzen Hintergrund schon recht fröhlich.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar