FASHION

Was erwartet uns in diesem Herbst?

Fotos: Campomaggi

Die Blätter fallen von den Bäumen, um uns herum wird alles ein wenig kälter, dafür aber auch sehr viel bunter als in der heißen Sommerzeit. Dies spiegelt sich nicht nur in der Natur wider sondern auch in der Modewelt. Beginnt es draußen kälter zu werden, kommen ganz andere Farben und Materialien in die Läden. Es werden wieder Mäntel und Stiefel angeboten und die Shoppenden bereiten sich auf den kalten und grauen Winter vor. Kein Wunder, dass sie schon jetzt in der eigentlich bunten Jahreszeit darauf achten, ein wenig mehr Farbe in ihren Kleiderschrank zu bringen.
Ein Accessoire, das man immer tragen kann, egal in welcher Jahreszeit, das aber trotzdem je nach Saison immer wieder variiert, ist die Tasche. Egal ob französische oder italienische Taschen-Mode, in ganz Europa beschäftigt man sich damit, was in diesem Herbst getragen wird. Luxustaschen spielen wie eh und je eine große Rolle, zum Beispiel der Kelly Bag oder die „Alexa“ von Mulberry. Doch leider kann sich nicht jeder eine solche Tasche leisten, denn die Exemplare der Luxushersteller sind schon kein kleiner Kastenfaktor. Kopien von der Stange in günstigeren Modeläden oder die Taschen von Newcomern können eine gute Alternative darstellen.
In diesem Herbst fällt in jedem Fall auf, dass die dunklen Farben die Taschenwelt bestimmen. Punk Looks und Prints aus den 70er Jahren kommen häufig vor, ebenso wie überdimensionale Clutches aus weichem Leder. Nieten und Pixel Optik sind ebenfalls keine Seltenheit. Wer gerne Taschen mit Fell trägt, kann sich in diesem Herbst an einen ganz neuen Trend gewöhnen. Während man in den letzten Jahren auch gerne mal auf Nerz setzte, ist in diesem Jahr das Pony angesagt. Doch keine Sorge, für die Produktion der Taschen werden keine hilflosen Ponys abgeschlachtet. Sie sterben eines natürlichen Todes, bevor ihr Fell für die diesjährige Herbstmode verarbeitet wird.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.