Uncategorized

Rainer Langhans kritisiert Dschungelcamp

Januar 28, 2011

cc by flickr/ themonnie

cc by flickr/ themonnie


In diesem Jahr schlägt das RTL-Dschungelcamp besonders hohe PR-Wellen. Da werden Charaktere groß und grob verzerrt und in Szene gesetzt und es ist schon erstaunlich wie die Medienwelt so banale Ereignisse aufbauschen kann. Da wird Streit um Toilettenpapier oder Kochen zu einer großen Tragödie von biblischen Ausmaßen, die Teilnehmer werden zu Monstern oder Heiligen stilisiert und halb Deutschland urteilt über manipulativ geschnittene Zusammenfassungen.
Was für ein Zirkus! Nur leider eben ein Zirkus, der bei vielen mehr als gut ankommt und der sich auch nicht groß verändert hat, seit es die Show gibt. Zeitweilig schwappten die Einschaltquoten über die 50-Prozent-Marke!
Aktuell sind alle erschüttert, dass Menschen sich über Ereignisse absprechen und vor Kameras eventuell nicht so sind, wie sie wirklich sind. Skandal! Da wird schnell mit großen Worten wie „Lügner“, „Heuchler“ oder „falsch“ um sich geschmissen und dies nur aufgrund von Zusammenfassungen eines einzigen Tages auf nicht einmal eine Stunde. Ja, wir verurteilen alle gerne und der moralische Finger macht sich eh besonders gut.
So fallen auch die tragischen Helden: Die anfängliche Favoritin Indira Weis musste nun das Camp verlassen. In der Zwischenzeit kritisiert der auch bereits ausgeschiedene Rainer Langhans in etlichen Interviews das Format und findet vor allem die Zusammenschnitte eine Frechheit, da diese nichts mit den wirklichen Erfahrungen der Gruppe zu tun hätten. Da hat er wohl recht, nur hätte er sich das nicht bereits am Anfang denken können?
Nun ja, an diesem Wochenende endet das Schmierentheater und wir können wieder zum Alltag übergehen… 😉 Was aus den jetzigen Stars des Dschungels wird steht dann in den Sternen…

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.