Coco Rocha zum Thema minderjährige Models

coco rocha ysl

Coco Rocha , Foto: YSL

Wie schon berichtet schloss sich auch Topmodel Coco Rocha der Model Alliance an, die sich für die Rechte von Models einsetzt. Bei der New York Fashion Week war sie backstage u.a. bei der Jason Wu-Schau, aber nicht, um selbst zu laufen, sondern um für das New York Magazine Interviews zu führen, auch zum Thema Probleme im scheinbar so glamourösen Modelbiz.

Dabei sprach Coco auch über minderjährige Models: „Es gab, gibt und wird immer Mäddchen geben, die über ihr Alter lügen. Sie werden sogar oft von den Agenturen dazu aufgefordert (Anm.: Sich älter zu machen, wenn sie zu jung sind). Das ist traurig, denn wenn man unter 16 ist, warum kann man dann nicht einfach ins Modeln reinwachsen? Ich wurde mit 14 entdeckt und fing mit 15 an, und heute hätte ich mir gewünscht, ich wäre älter und reifer gewesen.

Man muss ja nicht mit 16 automatisch auch schlauer sein, aber es ist auf jeden Fall besser als mit 14 anzufangen!“. Recht hat sie – und vor allem wollen die Designer doch ihre Kollektionen (eigentlich) an erwachsene Frauen verkaufen – warum die dann so oft an Teenies oder fast noch Kindern gezeigt werden muss, bleibt wohl ihr Geheimnis.

Dabei gibt es doch so viele tolle Models, die schon „älter“ sind, und überhaupt, 30 ist doch sowieso das neue 20 ;)  Heute ist Coco Rocha jedenfalls ein Topmodel, das sich für andere Models engagiert, denn der Job trieb auch sie früher in die Magersucht – vielleicht auch, weil sie zu jung anfing. Was sagt ihr zum Thema minderjährige Models für Damenkollektionen?

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar