Couture Society – Mode fernab des konventionellen Handels

cc by wikihow/ Filigree Peahen

cc by wikihow/ Filigree Peahen

Alle die kreativ arbeiten kennen das Problem: Über Wochen und Monate hinweg arbeitet man an seinem aktuellen Projekt und am Ende wird es dann doch nur von den entscheidenden Vertriebsstellen abgelehnt. Dies ist die Kehrseite unseres aktuellen Handelssystems, kreative Ideen haben meist keine Chance, da sie schnell als nicht massentauglich abgestempelt werden und in der Versenkung verschwinden.

Das Internet ändert dies nun aber Stück für Stück. So wachsen immer mehr Portale im Netz, wo sich zum Beispiel Nachwuchs-Modedesigner austoben können. Society Couture ist eines dieser neuen Projekte.

Ab Mitte Februar will das Berliner Team mit rund 50 Designern und Labels an den Start gehen. Das Besondere an Couture Society? Hier findet man Mode fernab des Mainstream und unterstützt Designer bei deren Produktion. Letztere stellen Entwürfe online und die Community sagt, ob es gefällt oder nicht.

Gibt es genug Besteller, die sich für einen Entwurf interessieren, machen sie eine Anzahlung und der Designer beginnt mit der Produktion. „Individualisten vom Diktat des Handels“ zu befreien ist das erklärte Ziel von Couture Society. Defintiv ein Projekt, das man im Auge behalten sollte, denn auch wir Modejunkies finden dort interessante Teile, die garantiert nicht jeder hat. Daumen hoch!

GD Star Rating
loading...
Kommentare
2 Antworten zu “Couture Society – Mode fernab des konventionellen Handels”
  1. Alex sagt:

    Hallo Nina

    Danke für die Blumen und die Erwähnung! 50 Designer allerdings erst Ende des Jahres ;-).

    Und ehrlicherweise wird das Portal keines für bspw. Nachwuchsdesigner werden, sondern für Labels, die schon länger und in der Regel auch international präsent sind. Nur um nicht falsche Erwartungen zu wecken…

    LG aus Copenhagen, Alex.

    • Nina sagt:

      Hallo Alex,

      na, da haben sich im Netz wohl so manche „falsche“ Infos eingeschlichen. Danke für die Klarstellung! ;-)

      Ein wirklich tolles Projekt habt ihr da vor!

      LG aus Berlin,
      Nina von Fashion-Insider

Hinterlasse einen Kommentar