Schleifen – darfs ein bisschen mehr sein?

Wenn es etwas gibt was sich in diesem Jahr wie ein roter Faden durch Mode und Accessoires ziehen wird, dann sind es Schleifen. Schleifen gibt es an großen Abendroben, an Schuhen und auch an Handtaschen. Die Farbe ist dabei zweitrangig, Hauptsache die Schleifen sind schön üppig und lösen einen echten WOW Effekt aus.

Die Designer haben den Schleifen-Look schon zum Thema gemacht. Haute Couture Designer wie Valentino und Oscar de la Renta schmücken ihre Kreationen mit Schleifen. Aber auch die Avantgarde Designer wie Victor & Rolf setzen auf die Schleife in allen Variationen. „Sex and the City“ Star Kim Cattrall  sorgte für Aufsehen als sie sich für eine „Baileys“ Kampagne mit einer knallroten Riesenschleife in Szene setzte. Aber auch Schauspielerin Diane Kruger und Dita von Teese wissen um die Wirkung der Schleife und schweben mit üppigen Schleifen am Abendkleid über den roten Teppich.

Der Schleifen Look ist nicht ganz so neu sondern erlebt vielmehr eine Art Renaissance. Es war die unvergessliche Audrey Hepburn die im Klassiker „Frühstück bei Tiffanys“ eine effektvolle Schleife trug. Auch Stilikone Grace Kelly mochte Schleifen. Die spätere Fürstin von Monaco mochte allerdings in ihren Filmen dezente Schleifchen an den Schuhen und Taschen, aber auch im Privatleben. Insofern genießen die heutigen Schleifen eine wahren Retro-Charme.

Wer den Trend gerne mitmachen möchte, der kann das ganz einfach bewerkstelligen. Man muss dazu keine teuren Designerstücke kaufen, sondern muss einfach nur zu Nadel und Faden greifen. Aus schlichtem Geschenkband lassen sich immer wieder im Handumdrehen tolle Schleifen für alle Fälle zaubern.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar